Foto: Shutterstock.com

Smartphone und Fernseher verbinden - Geht das?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:24
Smartphone und Fernseher verbinden via One-Touch-Mirroring.
Wenn die Voraussetzungen stimmen, können Smartphone und Fernseher miteinander verbunden werden. Doch welche Voraussetzungen sind das? Auf welchem Wegen lässt sich die Verbindung herstellen? Und die entscheidende Frage: Wozu soll ich das machen, was habe ich davon?

Die Voraussetzung ist im Prinzip einfach. Sie folgt den Regeln des Lebens. Die Verbindung muss stimmen, dann klappt es mit der Partnerschaft. Stimmt die Kommunikation nicht und sendet man aneinander vorbei, wird das nichts werden. Aber der Mensch ist stur. Er will Erfahrungen selbst sammeln, also probiert er es auf jeden Fall, bis er vielleicht vom Gegenteil überzeugt ist Und das wollen wir ebenso machen. Ein Test, ein Ausprobieren ist angesagt.

Vernetzung von Smartphone und Fernseher:

  • als Fernbedienung
  • zur Bild- und Tonübertragung
  • zur Integration ins Hausnetz


Voraussetzung dazu:

  • gleiche Kommunkationskanäle (W-LAN, LAN, Bluetooth etc.)
  • Erreichbarkeit sicherstellen
  • Reichweite der Verbindung
  • Erweiterungsmöglichkeiten durch Zubehör

Handy und Fernseher verbinden: Smartphone, Smart-TV, Smart Home

Die Technik macht keinen Halt:

  • Die Technik ist und macht uns immer smarter. Apps machen die Einknopf-Bedienung per Berührung möglich, Sprachsteuerung wäre die Alternative.
  • Doch erst muss die Verbindung her und das klappt meist schon seit Jahrzehnten. Fernseher verfügen meist über Fernbedienungen und wenn das Smartphone, der TabletPC, oder auch der Heimcomputer über Funkverbindungen verfügen, sind schon gute Voraussetzungen erfüllt. Eine Verbindung gelingt, wenn auf gleicher Frequenz gesendet und empfangen wird. Dann klappt der ersehnte Austausch.


Verbindung durch Apps bei modernen und älteren Geräten:

  • Smartphone und Fernseher verbinden ist heute bei neueren Geräten ein sehr selten und stellt kein größeres Problem dar. Passende Apps können bei den verbreiteten Betriebssystem oft sogar kostenlos heruntergeladen werden. Hat man ältere Geräte, dann sollte man eine App nach der anderen ausprobieren.
  • Vorher bitte unbedingt die verhanden Möglichkeiten auszutzen und die jeweiligen Kanäle, wie beispielsweise W-LAN und die Bluetooth-Schnittstelle in den aktiven Modus schalten. damit sie in Bereitschaft für den Verbindungsaufbau stehen und auch erkannt werden können.


One-Touch-Mirroring und das SmartHome:

  • One-touch mirroring bedeutet, die Übertragung von Inhalten (z.B. Bildern) mit nur einem Fingerdruck. Einfacher kann die Bedienung mit einer App nicht sein.
  • Das Smart Home steht erst am Anfang. Es schult die kreativen Kräfte, sich einmal vorzustellen, was wie wo wann von wo gesteuert werden kann und wie das ablaufen könnte. Die Technik ist dabei bereits verfügbar, beispielsweise als One-touch mirroring.

Kommentare