Foto: Shutterstock.com

Tonbandgerät instand setzen? - So geht´s

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:17
Haben Sie ein Tonbandgerät und wollen es instand setzen? Darauf sollten Sie achten.

Es gibt inzwischen wieder viele Liebhaber alter Tonbandgeräte. Außerdem existieren noch viele alte Geräte dieser Art auf Dachböden oder in Kellerräumen. Allerdings dürften die meisten davon nicht mehr funktionieren, da sie mitunter mehrere Jahrzehnte gelagert wurden, ohne ein einziges Mal gelaufen zu sein. Besonders anfällig bei Tonbandgeräten ist die Mechanik. Hier gibt es zahlreiche Teile, die einem Verschleiß unterliegen und vor einer neuen Inbetriebnahme überprüft und gegebenenfalls ausgetauscht werden sollten. Aber auch die Elektronik sollte vor einer Wiederinbetriebnahme genauer unter die Lupe genommen werden.

  • Sie sollten Ihr altes Tonbandgerät keinesfalls in Betrieb nehmen, ohne es zuvor gründlich zu überprüfen. Dadurch können unter Umständen irreparable Schäden entstehen.
  • Außerdem sollten Sie das Gerät nach Möglichkeit nicht im geöffneten Zustand in Betrieb nehmen, sofern Sie nicht mit den einschlägigen Sicherheitsvorkehrungen im Bereich der Elektrotechnik und Elektronik vertraut sind.
  • Berühren Sie vor allem keine spannungsführenden Teile im Inneren des Gerätes, während es in Betrieb ist.

  • Für eine dauerhafte Instandsetzung eines Tonbandgerätes benötigen Sie eine gut ausgestattete Werkstatt mit zahlreichen Werkzeugen für die Feinmechanik sowie Elektronik.
  • Weiterhin benötigen Sie noch Verschleißteile wie beispielsweise Antriebsriemen.
  • Zum Reinigen der Tonköpfe brauchen Sie ein geeignetes Reinigungsmittel wie beispielsweise Isopropanolalkohol und Wattestäbchen.

  1. Bevor Sie Ihr Tonbandgerät anschließen und einschalten, sollten Sie es zunächst öffnen und sich das Innenleben genauer anschauen. Achten Sie dabei auf fehlende Teile oder offensichtliche Beschädigungen der Elektronik oder Mechanik.
  2. Weiterhin sollten Sie überprüfen, ob die mechanischen Teile (Tasten und Antriebe) noch gängig sind. Achten Sie besonders darauf, dass keine mechanischen Teile blockieren.
  3. Die Antriebsriemen von einem Tonbandgerät haben natürlich eine begrenzte Lebensdauer. Wurde das Gerät über mehrere Jahre hinweg nicht benutzt, müssen Sie die Antriebsriemen in der Regel austauschen. Im Internet bekommen Sie für die meisten Geräte auch heute noch passende Antriebsriemen.
  4. Die Mechanik des Gerätes sollten Sie gründlich reinigen und, falls nötig, mit geeigneten Schmiermitteln die beweglichen Teile der Mechanik schmieren.
  5. Auch die Elektronik sollten Sie sich genauer ansehen und auf Beschädigungen von Bauteilen achten.
  6. Reinigen Sie die Tonköpfe und Bandführungen des Gerätes gründlich mit einem geeigneten Reinigungsmittel (zum Beispiel Isopropanolalkohol). Diesen bekommen Sie in der Apotheke. Verwenden Sie auch beim Reinigen keine scharfen oder harten Gegenstände, sondern am besten Wattestäbchen oder weiche Reinigungstücher.
  7. Nach dieser gründlichen Reinigung und Inspektion des Gerätes können Sie es das erste Mal in Betrieb nehmen. Sie können dabei das Gerät auch geöffnet lassen, wenn Sie aufpassen, dass Sie mit keinen spannungsführenden Teilen in Berührung kommen.
  8. Beobachten Sie aber das Gerät, während es das erste Mal läuft. Sollten irgendwelche ungewöhnlichen Geräusche oder Gerüche auftreten, trennen Sie das Gerät unverzüglich vom Stromnetz.
  9. War der Probelauf jedoch erfolgreich, können Sie ein Tonband auflegen und das Gerät einer Funktionsprobe unterziehen.

Kommentare