Foto: Shutterstock.com

Was brauche ich alles zum Löten? - Eine Anleitung

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:08
Das Löten ist eine Möglichkeit um mit ,,Lötzinn'' eine Verbindung zwischen Metallen herzustellen.
Auf diese Weise lassen sich Platinen und Ähnliches zu einer Schaltung verschmelzen, da die einzelnen Bestandteile aneinander verbunden sind.

  • Lass einen Lötkolben niemals ohne Aufsicht.
  • Anfänger sollten Handschuhe tragen und auch später darauf achten, dass sie weder mit der Spitze des Lötkolbens noch mit dem flüssigen Lötzinn in Verbindung kommen.
  • Man sollte die Lötspitze nach jedem Gebrauch mit speziellem Lötkolbenreiniger säubern.
  • Neben einem Elektrokolben kann man auch mit einem Gaskolben löten, was jedoch den Nachteil hat, dass die Temperatur weniger gut messbar ist.

Lötkolben

  • Damit lässt sich Wärme erzeugen, welche das Lötzinn flüssig macht, um dieses so an die richtige Stelle zu bringen und auch zu verlängern etc.
  • Passend dazu gibt es ganze Lötstationen, welche es ermöglichen den Lötkolben auf eine bestimmte Temperatur zu halten.

 

Lötzinn

  • Unter Lötzinn versteht man ein Gemisch aus mehreren Metallen.
  • Es dient dazu um die Metalle z.B. auf einer Platine zu verbinden, da es durch die Hitze des Lötkolbens flüssig wird.

 

Entlötlitze

  • Diese ermöglichen einem, falsch gelötetes Lötzinn zu entfernen.
  • Auf das harte Lötzinn gelegt und durch den Lötkolben erwärmt, nimmt es das Lötzinn im flüssigen Zustand auf.

So funktioniert das Löten

  1. Zunächst muss klar sein, was miteinander verbunden werden soll.
  2. Dann hält man die Spitze eines Stück Lötzinns an ein Metall und hält die Spitze des Lötkolbens am Boden an das Lötzinn, bis dieses warm ist und schmilzt.
  3. Nun erwärmt man so immer mehr Lötzinn und geht eine Bahn entlang bis zum anderen Metall, welches mit dem ersten verbunden werden soll.
  4. Ist man fertig, lässt man das Lötzinn kurz erhärten.
  5. Da das Lötzinn ein Gemisch aus Metallen ist, leitet es.

Kommentare