Foto: Shutterstock.com

Was ist ein Elko und wo wird er eingesetzt?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:02
Ein Elko oder auch Elektrolytkondensator ist ein elektronisches Bauteil...

Ein Elko - oder auch Elektrolytkondensator - ist ein elektronisches Bauteil, welches in nahezu jedem elektronischen Gerät eingebaut wird. Dieses Bauteil speichert, ähnlich wie ein Akku oder eine Batterie, eine elektrische Ladung. Jedoch ist die Kapazität bei einem Elko wesentlich geringer als die eines Akkus oder einer Batterie. Dafür ist die Ladezeit deutlich kürzer, da sie, abhängig von der Kapazität des Elkos, meistens nur weniger als eine Sekunde beträgt.

  • Ein Elektrolytkondensator enthält eine schädliche und giftige Flüssigkeit. Dieses Bauteil sollte also niemals gewaltsam geöffnet werden oder großer Hitze ausgesetzt werden.
  • Sehr wichtig beim Einsatz eines Elektrolytkondensators ist auch die Polarität des Bauteils. Genauso wie beim Akku oder einer Batterie auch, darf dieses Bauteil niemals falsch herum angeschlossen werden. Dadurch könnte es explodieren.
  • Werden Elkos in elektronischen Schaltungen eingesetzt, welche mit hohen Spannungen arbeiten, können diese auch nach Abstellen des Gerätes noch mit einer hohen elektrischen Spannung aufgeladen sein. Hier ist wegen der Gefahr eines elektrischen Schlages äußerste Vorsicht geboten.
  • Auch sollte ein aufgeladener Elko niemals durch einen direkten Kurzschluss entladen werden, da er hierdurch beschädigt werden könnte.

Das ist ein Elko

  1. Im Gegensatz zu "normalen" Kondensatoren enthält ein Elko auch Flüssigkeit.
  2. Durch den speziellen Aufbau erreicht ein solches Bauteil eine wesentlich größere Kapazität als ein Kondensator. Diese Kapazität ist in der Regel mit Mikrofarad angegeben.
  3. Während beispielsweise ein gewöhnlicher Kondensator eine Kapazität von weniger als einem Mikrofarad besitzt, hat ein Elko eine wesentlich größere Kapazität bis zu einigen Tausend Mikrofarad.
  4. Wenn Sie einen Elko in einer elektronischen Schaltung einsetzen möchten oder diesen austauschen müssen, sollten Sie unbedingt auf die Polarität des Bauteils achten.
  5. Bei den meisten Elkos ist der Minuspol mit einem entsprechenden Zeichen markiert. Werden Sie sich also beim Herausnehmen aus der Schaltung, wiederum das Bauteil eingesetzt war.
  6. Auf manchen Platinen ist hierzu ebenfalls eine Markierung enthalten.
  7. Eine Verpolung könnte das Bauteil sowie die elektronische Schaltung oder das elektronische Gerät unter Umständen stark beschädigen.
  8. Auf jedem Elko ist auch ein Spannungswert aufgedruckt.
  9. Dieser Spannungswert entspricht der maximalen elektrischen Spannung, welche an den Elko angelegt werden darf.
  10. Achten Sie beim Austausch oder beim Einsatz eines solchen Bauteils unbedingt auch darauf, dass diese Spannung, welche am Elko angelegt werden darf, keinesfalls überschritten wird.
  11. Das gleiche gilt im Prinzip auch für einen eventuell aufgedruckten Temperaturwert auf den Elko.
  12. In manchen Geräten müssen Bauteile eingesetzt werden, welche höhere Temperaturen oder Temperaturschwankungen aushalten können. Achten Sie beim Austausch daher auch auf diesen Temperaturwert.
  13. Besonders gilt dies für Fernsehgeräte, Monitore oder auch ältere Röhrengeräte.

Kommentare