Foto: Shutterstock.com

Welcher Flachbilfernseher für welchen Nutzen?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:47
Die Wahl des richtigen Fernsehers möchte wohl überlegt sein.

Die Wahl des richtigen Flachbildfernsehers möchte wohl überlegt sein. Denn handelt es sich dabei um eine Investition in die eigene Zukunft, schließlich soll man sich nirgendwo so wohlfühlen wie in den eigenen vier Wänden. Die Röhre hatte sich zwar über Jahrzehnte bewährt, jedoch ist ihre Zeit längst abgelaufen. Eine niemals für möglich gehaltene Bildqualität bieten moderne LCD- und Plasmafernseher.

Es sollte im Vorfeld jedoch abgewogen werden, für welche der beiden Varianten man sich entscheidet, haben beide Ausführungen doch individuelle Vor- und Nachteile, woraus sich teilweise eher günstige, teilweise eher ungünstige primäre Verwendungsmöglichkeiten ergeben. Die Unterschiede ergeben sich in erster Linie aufgrund unterschiedlicher verbauter Technik.

  1. Hatten LCD-Fernseher in jüngster Vergangenheit im Vergleich zu Plasma-Geräten meist das Nachsehen, so hat sich dieser Umstand doch mittlerweile fast vollständig relativiert. 
  2. Sie waren bekannt dafür, dass sie schwarz nicht richtig darstellen können. Das erzeugte Bild wirkte oftmals eher grau als schwarz. 
  3. Gerade in Filmen mit einem eher dunklen Setting fällt das selbstredend negativ auf. 
  4. Auch waren LCD-Fernseher dafür in Verruf, Bewegungsabläufe nicht flüssig darstellen zu können. 
  5. Diese Mankos wurden jedoch ausgemerzt, zu beachten beim Kauf eines LCD-Fernsehers gilt es lediglich, dass das Gerät über 100- oder 200-Hz-Technik verfügt. 
  6. Die größte Schwachstelle von Plasmafernsehern erinnert ein wenig an alte Röhrenfernseher und -bildschirme. 
  7. War über einen längeren Zeitraum ohne Veränderung das gleiche Bild zu sehen, konnte es passieren, dass sich dieses „einbrennt“. 
  8. Unter erwähnten Umständen können bei Plasma-Geräten sogenannte Schattenbilder entstehen, welche erst nach einiger Zeit, beziehungsweise gar nicht mehr verschwinden. 
  9. Es sollte also unbedingt vermieden werden, dass beispielsweise DVD- oder Videospielmenüs zu lange eingeblendet sind, weil man sich überraschend anderen Dingen zuwenden muss. 
  10. Außerdem haben Plasma-Geräte oftmals eine reflektierende Frontscheibe. Dies kann als sehr störend empfunden werden.
  11. Neuer Trend bei LCD-Geräten ist das Verbauen von LEDs als Leuchtmittel. Dadurch wird eine Geräte-Tiefe von nur noch zwei bis drei Zentimetern erreicht und die Bildqualität wird weiter optimiert. Jedoch gilt es auch einen erhöhten Stromverbrauch zu beachten.
  12. Als Fazit kann festgehalten werden, dass sich LCD-Fernseher eher für den Anschluss an Videospielkonsolen eignen. Ebenfalls interessant ist die optimale Realisation der Anschlussmöglichkeit an einen PC. 
  13. Verfügt man als geneigter Filmliebhaber über einen eher abgedunkelten Raum, so ist ein Plasma-Gerät die bessere Wahl. 
  14. Denn insbesondere die natürliche Darstellung von Hautfarben macht Plasmafernseher bei Filmfans so beliebt. Das macht sich nicht nur bei Spielfilmen, sondern auch bei Sportübertragungen überaus bemerkbar.

Kommentare