Foto: Shutterstock.com

Wie entfernt man einen Virus auf dem PC?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:56
Einen Virus auf einem Rechner entfernt man nicht mal so eben.

Hallo Manuela !

Einen Virus auf einem Rechner entfernt man nicht mal so eben. Wenn dieser sich einmal „eingenistet“ hat, dann ist er auf der Festplatte drauf. Den kann man nicht so einfach löschen, wie man es zum Beispiel mit diversen Programmen machen kann.

In diesem Falle hilft nur eines:

  1. Alle eigenen Dateien sichern (also auf einen Stick, oder auf eine CD überspielen).
  2. Vorher sollte man aber prüfen, ob diese Dateien sauber sind und nicht eventuell ebenfalls von einem Virus befallen sind.
  3. Mit einem guten Antivirenprogramm (zum Beispiel „Avast“ oder „Kaspersky“) lassen sich Dateien manuell auf Virenbefall überprüfen. Ist eine der Dateien verseucht, dann diese nicht mit den anderen sichern ! Nur die sauberen !
  4. Dann kommt der nächste Schritt. Die Festplatte muss jetzt formatiert werden. Das heißt, alle gegenwärtigen Informationen die sich auf der Festplatte befinden werden unwiderruflich gelöscht. Hierzu bieten sich zwei Möglichkeiten an.
  5. Es kommt darauf an, welches Betriebssystem man verwendet. Wenn man ein Betriebssystem auf den Rechner hat, dass die Möglichkeit anbietet in den sogenannten DOS-Modus zu wechseln, dann kann man mit einem gewissen Befehl im DOS die Festplatte formatieren. Der Befehl hierzu lautet:

format C:/U

  1. Es folgt dann nochmal eine Sicherheitsabfrage, ob man diesen Vorgang wirklich fortsetzen will mit dem Hinweis, dass alle Dateien vollständig von der Festplatte gelöscht werden.
  2. Wenn man dann diese Frage mit „ja“ beantwortet, wir die komplette Festplatte formatiert und alle Dateien werden entfernt. (dazu gehören auch alle Programme und eventuell Spiele, die man auf den Rechner hat) Wie gesagt, es wird alles gelöscht.
  3. Die Möglichkeit in den DOS-Modus zu wechseln bieten die Betriebssysteme bis „Windows 98“.
  4. Ob „Windows 2000“ auch noch diese Möglichkeit anbietet weiß ich nicht.
  5. Ab „Windows XP“ ist ein Wechsel in den DOS-Modus nicht mehr möglich. Hier wird dann das ganze System mit der vorhandenen Disk komplett neu aufgespielt. Bei der Neuinstallation wird dann automatisch die Festplatte formatiert, so dass dann auch hier alle Dateien zuvor unwiderruflich gelöscht werden. Erst danach wird dann das Betriebssystem wieder neu installiert.
  6. So, jetzt ist das Betriebssystem sauber und das Virus ist entfernt. Nun kommt der nächste Teil. Alle Programme die zuvor auf den Rechner waren, wieder neu aufspielen. Dann die eigenen gesicherten Dateien wieder neu aufspielen. Das kostet natürlich viel Zeit.
  7. Also in diesem Sinne würde ich sagen, „vorbeugen ist besser als formatieren“.
  8. Ich empfehle entweder als kostenpflichtige Version das Antivirenprogramm „Kaspersky“ oder als Freeware das Programm „Avast“.
  9. Und die Finger weg von irgendwelchen Konfigurationen, sonst hast Dur richtig Ärger!

Kommentare