Foto: Shutterstock.com

Wie kann man zu Hause eine Ladestation für sein Elektroauto errichten?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:34
Aufgrund steigender Benzinpreise und erhöhter Umweltverschmutzung werden Elektrofahrzeuge in Österreich immer beliebter.
Neben der Möglichkeit, ihr Fahrzeug unterwegs aufladen zu können wollen viele Besitzer es auch zu Hause laden können.

 

Aber es gibt verschiedene Aspekte, die dabei dringend beachtet werden müssen. Außerdem muss man genau abwägen, ob sich die Anschaffung einer eigenen Station wirklich auch finanziell lohnt. Plant man eine lange Strecke zu fahren, sollte man vorher unbedingt schauen, wo sich auf der Route Ladestationen befinden, damit man zwischendurch erneut aufladen kann.

Fact Box

  • Beim Laden an der Steckdose im Vorfeld unbedingt mit einem Elektriker abklären, ob und wie das bedenkenlos durchzuführen ist!
  • Möglichst immer über Nacht energiesparend, etwa acht Stunden laden und der Akku ist am nächsten Morgen voll aufgeladen. 
  • Einbau einer Ladestation immer von einem Experten durchführen lassen.
  • Strompreise und Anbieter vergleichen. Viele Stromanbieter liefern zum passenden Tarif Stationen dazu.
  • Angebote von Stromlieferern einholen.

Womit aufladen?

  • Wenn man keine Möglichkeit hat, das Elektroauto zu Hause aufladen zu lassen, muss man seine Fahrtrouten genauestens im Voraus planen, damit man nicht Gefahr läuft, dass mitten drin das Auto einfach stehen bleibt, weil der Akku leer ist. Da die Dichte von Tankstellen, an denen man laden kann, in Österreich bis jetzt noch sehr gering ist, lohnt sich das Aufladen von Zuhause aus allemal. Um dies zu ermöglichen, gibt es zwei Varianten, um das zu realisieren.
  • Einige Autohersteller bieten die Möglichkeit, dass man das Elektrofahrzeug ganz bequem an eine Steckdose in der Garage anschließen kann. Dabei muss man aber unbedingt darauf achten, dass die Steckdose während des Aufladens nicht überhitzt. Das hätte zur Folge, dass die Sicherung ausgelöst wird, oder im Extremfall sogar ein Kurzschluss entstehen kann. Die meisten Steckdosen sind für einen solchen Betrieb nicht wirklich ausgelegt. Im Vorhinein sollte man also auf jedenfall die Tauglichkeit der Steckdose mit einem fachkundigen Elektriker abklären.
  • Eine Ladestation eignet sich am besten dazu, ein Elektrofahrzeug sicher und lange aufladen zu können. Allerdings ist die Anschaffung und der Einbau einer Station auch kostenintensiver. Diese Aufwände rentieren sich jedoch auf Dauer wieder. 
  • Besitzt man selbst nicht das nötige Know-How sollte man sich diese Ladestation von Experten einbauen lassen. Denn bereits eingebaute Stromkabel können veraltet sein oder nicht ausreichen, um sie zu bedienen. Ist das eigene Haus erst in der Planung, kann man bereits beim Bau einer Garage die ersten Vorkehrungen dafür treffen, was meistens auch günstiger ist, als es im Nachhinein verbessern zu lassen.

 

Ladezeiten

  • Mittels eines Typ-2-Norm-Steckers ("Rundstecker") kann man das Auto aufladen. Diese gibt es inzwischen von verschiedenen Anbietern auch für zu Hause. Viele Ladestationen bieten verschiedene Programme an, wie man das Auto aufladen kann. Zum Beispiel kann man es über Nacht acht Stunden laden lassen. Das dauert zwar länger, verbraucht allerdings weniger Strom und der Akku ist am nächsten Morgen wieder voll. 
  • Benötigt man das Auto dringend oder man hat nicht viel Zeit, gibt es auch die Möglichkeit, den Akku innerhalb von nur 20 Minuten zu 80 Prozent aufzuladen. Allerdings frisst diese Variante extrem viel Strom und sollte wirklich nur im Notfall angewandt werden. Prinzipiell lässt sich sagen, dass das Aufladen zu Hause mehr Zeit benötigt, als an einer Tankstelle, da diese immer an ein Stromnetz angeschlossen sind.

 

Anbieter vergleichen

  • Es ist unabdinglich, vor Anschaffung einer eigenen Station die verschiedenen Anbieter zu vergleichen. Dabei spielen nicht nur die eigentlichen Anschaffungskosten eine Rolle, sondern auch die des Einbaus und die des Stroms. Viele Stromanbieter bieten daher bereits an, eine Ladestation einzubauen und liefern dazu auch noch den passenden Tarif. In der Regel werden die Verträge individuell ausgearbeitet. 
  • Aber auch die Ladestation einzeln zu kaufen und einen passenden Stromtarif bei einem kleineren Stromanbieter auszusuchen, kann bares Geld sparen. Hier gibt es keine goldene Regel. Man muss wirklich genauestens vergleichen und gegebenenfalls Angebote bei verschiedenen Stromanbietern einholen.

 

Weitere Beiträge zum Thema:

Kommentare