Foto: Shutterstock.com

Wie reinigt man eine Digitalkamera?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:43
Eine Digitalkamara bedarf als High-Tech-Instrument besonderer Umsicht und Pflege.
Nicht nur das Gehäuse mit seinen Außenverbindungen über die Bedienelemente sollten stets sauber und fettfrei gehalten werden. Das elektronische Innenleben kann ebenfalls durch Verschmutzungen und unsachgemäße Reinigung Schaden nehmen. Die Oberflächen der Linsen können durch kleinste Schäden völlig unbrauchbar werden.
Eine Bitte gleich vorweg: Wenn Sie eine kompakte Digitalkamara kaufen möchten, achten Sie unbedingt darauf, dass sie im Objektiv ein Filtergewinde hat. Sie können dann die Frontlinse mit einem UV-Filter vor den häufigsten Schäden, insbesondere vor Spritzern mit aggressiven Chemikalien, immer schützen!
Zur optimalen Reinigung können Sie die Spezial-Produkte aus dem Fachhandel nutzen. Es gibt gute Reinigung-Sets, die das Wichtigste beinhalten.

  • Achten Sie darauf, dass alle Utensilien sauber sind! Besonders Staubkörner im Mikrofasertuch können leicht zu Verkratzungen führen! Das Tuch vor der Reinigung heftig ausschlagen, genauso den Blasebalg-Pinsel (am besten über eine saubere Kante schlagen) 
  • Verwenden Sie für das Cam-Gehäuse und das Objektiv-Gehäuse einerseits und die Linsen andererseits stets verschiedene Mikrofasertücher! Die Tücher verschlossen aufbewahren!

  • Mikrofasertuch. Es kann auch ein Brillenputztuch sein!
  • Blasebalg mit abnehmbarem Pinselaufsatz.
  • Objektiv-Reinigungsflüssigkeit und ein Briefchen Papiertücher.
  • Reinigungsstift („Lenspen“). Das ist ein leicht konkaver Filz- oder Lederstempel für die
  • Linsenreinigung (Optional).
  • Anti-Statik-Handschuhe (Optional).
  • Air-Tech-Druckluftspray (Optional). Kein Druckluftspray mit Treibmitteln verwenden, wie es für andere 
  • Zwecke angeboten wird! 
  • Die Chemikalien können Schäden verursachen.
  • Lupe (Optional)

  1. Objektiv mit der Verschlusskappe abdeckeln. Gehäuse mit dem Blasebalg-Pinsel oder dem Air-Tech-Spray grob von Staub befreien. Anschließend mit einem Mikrofaser- oder Brillenputztuch putzen. Ein Tropfen Objektiv-Reinigungsflüssigkeit auf dem Tuch kann nicht schaden! Reste der Reinigungslösung können Sie mit den Papiertüchlein abreiben.
  2. Verschlusskappe abnehmen und die Frontlinse reinigen. Auch hier: Zuerst grob den Staub mit dem Blasebalg-Pinsel oder dem Air-Tech-Spray entfernen. Dann die Frontlinse putzen, entweder:
  3. mit einem Mikrofasertuch, leicht mit Objektiv-Reinigungslösung benetzt, stets von außen nach innen putzen.
  4. mit dem Reinigungsstift („Lenspen“). Sie können dabei auch auf die Reinigungslösung verzichten. Den Reinigungsstift bitte sofort nach der Reinigung wieder verschließen, damit er nicht selbst verschmutzt!
  5. Der heikelste Punkt ist die Innenreinigung der Cam. Die meisten kompakten Digitalkamaras arbeiten nicht mit Wechsel-Objektiven, so dass sie aufgeschraubt werden müssen. Das sollte nur der Fachbetrieb machen! Die Innenreinigung unternehmen Sie, wenn Sie das Objektiv abnehmen können, nur mit Air-Tech-Druckluft Spray. 
  6. Ein besonderes Problem stellt die Sensor-Reinigung dar. Am besten arbeiten Sie hierbei auch nur mit Druckluft. Manchmal muss man allerdings mit einem sehr feinen Pinsel nachhelfen. Das ist schon eine kleine Operation unter Zuhilfenahme einer Lupe und Anti-Statik-Handschuhen.

Kommentare