Foto: Shutterstock.com

Wirtschaftlichkeit von Photovoltaik - Pro und Contra

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:26
Photovoltaik ist derzeit in aller Munde, dieser Begriff bedeutet die Gewinnung von Strom aus reiner Sonnenenergie.
Dabei gibt es zwei verschiedene Varianten, zum einen können Solarzellen verwendet werden, die das Sonnenlicht direkt in Strom umwandeln und zum anderen gibt es Solarthermen. Verwendet man diese erwärmt das Sonnenlicht eine Flüssigkeit und diese Wärme wird dann anschließend in Strom umgewandelt. Im Folgenden wollen wir nun die Wirtschaftlichkeit von Photovoltaik Anlagen näher erörtern.

Die Wirtschaftlichkeit von Photovoltaik - Pro und Contra

  • Die Wirtschaftlichkeit von Photovoltaik wird immer wieder diskutiert. Ob eine Anlage wirtschaftlich ist oder nicht, dass hängt von unterschiedlichen Faktoren, wie der Wahl des Standortes, der Technik der Solarzellen, der technischen Entwicklung und der Ausrichtung der PV-Module ab.
  • Wobei die Standortwahl wohl der wichtigste Faktor für die Wirtschaftlichkeit von Photovoltaik ist, denn man muss genau analysieren, wo genug Sonne für die Stromerzeugung vorhanden ist. In Spanien wird zum Beispiel doppelt so viel Strom mit der gleichen Anlage erzeugt, wie in Deutschland. Wählt man also einen Standort, wo es nicht genug Sonne gibt, kann eine Anlage schnell unwirtschaftlich werden. Zu den optimalen Standorten für Photovoltaik Anlagen gehören zum Beispiel Wüsten, der Himmel ist in solchen Regionen nur sehr selten bewölkt, die Sonne steht im Zenit und so ist auch eine hohe Einstrahlung garantiert.
  • Ein weiterer Faktor, der die Wirtschaftlichkeit von Photovoltaik beeinflusst ist die Lebensdauer der Anlage. So ist natürlich eine Anlage wirtschaftlicher, wenn diese über 40 Jahre Strom liefert, als solche, die nur über 20 Jahre Strom erzeugen. Dabei muss man auch die Anschaffungskosten der Anlagen mit in die Berechnung einbeziehen. Dazu muss man auch wissen, dass die Anlagen über die Nutzungsdauer an Leistung verlieren. Es wird aber garantiert, dass nach einer Nutzungsdauer von 25 Jahren noch mindestens 80% der anfänglichen Leistung von einer solchen Anlage erbracht werden kann.
  • Dabei sollte man auch wissen, dass es in Deutschland einen Solaratlas für viele Großstädte und Regionen gibt. Hier kann man direkt sehen, wie wirtschaftlich die Errichtung einer Photovoltaik Anlage in einer bestimmten Region ist.
  • Was eine Erzeugung von Strom aus diesen Anlagen noch wirtschaftlicher macht, ist die EEG Zulage, die vom Staat gezahlt wird. Das heißt also, dass in Deutschland jeder der eine Photovoltaik Anlage errichtet und den Strom in das Netz einbringt für eine Dauer von 20 Jahren einen fest garantierten Preis für eine Kilowattstunde bekommt. Wie wirtschaftlich eine solche Anlage also nun ist, gilt es im Vorfeld der Errichtung also genau anhand der verschiedenen Faktoren zu analysieren.

Kommentare