Foto: Shutterstock.com

Was ist die Foto-App Snapchat?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:32
Bei Snapchat handelt es sich um eine Messaging-App für Smartphones oder Tablets.

Bei Snapchat handelt es sich um eine Messaging-App für Smartphones oder Tablets mit den Betriebssystemen Android und iOS, die sich besonders bei Jungendlichen größter Beliebtheit erfreut.

Snapchat-Facts

  • Instant-Messaging-Anwendung
  • verfügbar auf Smartphones und Tablets mit Android und iOS
  • versenden von Fotos/Videos
  • "Selbstzerstörung" nach wenigen Sekunden
  • mehr als 60 Millionen Fotos
  • Gratisapplikation

3>Geschichte und Erläuterung der Foto-App

Snapchat ermöglicht es dem jeweiligen Benutzer Fotos oder Videos zu versenden, die nur für wenige Sekunden sichtbar sind und sich nach abgelaufener Zeit selbst zerstören und somit nicht dauerhaft abgespeichert werden können. Die Instant-Messaging-Anwendung wurde 2011 von den beiden amerikanischen Studenten der Eliteuniversität Stanford gegründet. Der Firmensitz von Snapchat befindet sich in Los Angeles, Kalifornien. Als Produktlogo wird kleine Geist "Ghostface Chillah" verwendet, der nach dem Wu-Tang Clan Rapper "Ghostface Killah" benannt ist und als Symbol für den sichtbaren/unsichtbaren Fotodienst steht.
 

Foto-App löst Boom in den USA aus

Vor allem bei Teenagern ist der Foto- und Videodienst sehr beliebt und rangiert in den USA unter den Top Ten der Gratisapplikationen für das iPhone und lässt sogar den populären Fotodienst Instagram hinter sich, der seit 2012 ein Teil von Facebook ist.
Mittlerweile werden mehr als 60 Millionen Fotos am Tag über die Kostenlos-App verschickt, also ungefähr 20 Millionen mehr als bei Instagram. Kein Wunder, dass Gerüchten zufolge das soziale Netzwerk Facebook Interesse an Snapchat zeigte und ca drei Milliarden Dollar für die proprietäre Instant-Messaging-Anwendung bezahlen wollte. Jedoch lehnten die Gründer und Miteigentümer aus Los Angeles ab, sodass sich der umtriebige Internetkonzern schon bald seine eigene, unabhängig vom sozialen Netzwerk agierende Foto-App "Poke" programmierte und damit in direkte Konfrontation zu Snapchat geht. Denn die Funktionen gleichen der Foto-/Video-App bis ins Detail und sind zudem auch kostenlos verfügbar.
 

Vorsicht vor der Selbstzerstörungsgarantie

Die Funktionsweise von Snapchat ist relativ simpel. Sobald man die App heruntergeladen und installiert hat, kann man sich einen eigenen Account zulegen und mit dem Ablichten und versenden von Foto- oder Videomaterial beginnen. Jedoch sollte beachtet werden, dass der Selbstzerstörungsmechanismus der Foto App keineswegs eine Garantie dafür ist, dass verschickte Fotos komplett gelöscht werden und nirgends mehr irgendwo auftauchen könnten. Denn die einfachste Methode über die App verschickte Bilder zu speichern, ist sie ganz simpel mit Smartphones oder klassischen Kameras abzufotografieren. Zudem ist es mit relativ simplen Methoden möglich, verschickte Dateien innerhalb der Ordnerstruktur des verwendeten Gerätes aufzuspüren und zu rekonstruieren. Des Weiteren sind verwendete Dateien immer über einen gewissen Zeitraum, der länger als wenige Sekunden dauert, auf "Vorrat gespeichert" und können nach Anfrage seitens befugter Behörden in Zusammenarbeit mit den Telefonkonzernen ausgewertet werden. Gerade beim äußerst beliebten Sexting, bei dem erotische Porträtaufnahmen an Freunde oder Bekannte versendet werden, sollt mit äußerster Vorsicht vorgegangen werden. 

Denn in der Vergangenheit kam es immer wieder zu Fällen, in denen meistens von Mädchen versendete Nacktaufnahmen später in der gesamten Schule kursierten und somit von jedem Mitschüler betrachtet werden konnten. 

Kommentare