Foto: Shutterstock.com

Poitikverdrossenheit in Österreich - Welche Reformen wollen die Österreicher?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:31
Die steigende Politikverdrossenheit in Österreich ist ein ernst zunehmendes Thema.

Die steigende Politikverdrossenheit in Österreich ist ein ernst zunehmendes Thema. Aber woraus resultiert diese Politikverdrossenheit in Österreich genau? Die Wahlen sind längst Vergangenheit und die neue Bundesregierung ist nun aufgefordert ihren Worten bzw. Versprechungen, nun Taten folgen zu lassen.

Die wichtigsten Refomren für Österreich

Die Österreicher fordern, dass die Zivilgesellschaft von der Regierung mehr eingebunden wird, und dass eben diese Regierung eine umfassende Reformagenda umsetzt. Ein weiteres Problem ist, dass viele Österreicher das Vertrauen in die Politiker verlieren. Das wird durch die abnehmende Wahlbeteiligung ausreichend dokumentiert. Die höchste Priorität soll dabei die Generierung von Arbeitsplätzen haben.
Nur durch genügend Arbeitsplätze kann der Sozialstaat in Österreich finanziert und das System der sozialliberalen Marktwirtschaft erhalten werden.

Allerdings können neue Arbeitsplätze nur von Unternehmen geschaffen werden. Deshalb fordern die Österreicher eine Reform in der Verwaltung. Diese soll vereinfacht werden. Aktuell ist die Verwaltung nämlich zu kompliziert und restriktiv und wird daher eher als ein Hindernis für Unternehmen gesehen, die Arbeitsplätze schaffen sollen.

Des Weiteren werden Reformen gefordert, die das nötige Budget generieren, um mehr in Innovation, Forschung und Entwicklung investieren zu können. Dabei soll vor allem die Regierung mehr Spielraum für neue Innovationen in der Industrie gewähren. 
Den Unternehmen soll entgegengekommen werden, damit diese weiterhin an ihrem Standort in Österreich verharren oder eventuell wieder zurückkehren. Das könnte durch weniger Regulierung und günstigere Energiepreise durchaus bewerkstelligt werden.

Auch die Steuern sollten auf keinen Fall weiter erhöht, sondern eher gesenkt werden. Gerade die Sozialversicherungsbeiträge und die Lohnsteuer sind in Österreich um einiges höher, als in anderen europäischen Staaten, mit der Folge, dass in diesen Staaten mehr Menschen einen Beruf ausüben, als in Österreich. Eine Strukturreform wird gefordert, die dafür sorgt, dass die Zahl der staatlichen Kommunen durch eine sinnvolle Zusammenlegung reduziert wird und dadurch einige Milliarden Euro eingenommen werden.

Ganz klar ist auch die Forderung nach einer Bildungsreform bzw. einer Reform, die dafür sorgt, dass mehr in die Bildung investiert wird. Es soll kleinere Schulklassen geben und dafür besser ausgebildete Lehrkräfte. 
Die Österreicher wollen Veränderungen und sie wollen Taten sehen. Die Bundesregierung sollte den Wünschen ihrer Wähler entgegenkommen, damit die Politikverdrossenheit in Österreich nicht noch weiter zunimmt.

 

Weitere Beiträge zum Thema:

 

 

Kommentare