Foto: Shutterstock.com

Warum vermeiden wir im Fahrstuhl Blickkontakt?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:31
In einem vollen Fahrstuhl ist es unmöglich auf die Intimsphäre anderer Rücksicht zu nehmen.
Die Intimsphäre beträgt laut Forschern, je nach Kultur unterschiedlich, mindestens dreißig Zentimeter.

Die Intimsphäre eines jeden Menschen als Schutzraum dürfen eigentlich nur enge Freunde, Familie oder Liebespartner betreten, deswegen empfinden wir die Nähe von unbekannten Personen meist als sehr unangenehm.

Diese ungewollte Nähe kann bis bin zur Gereiztheit und auch Aggression führen, da wir uns der "Zudringlichkeit" für einen gewissen Zeitraum nicht entziehen können. (z.B im Fahrstuhl, im Autobus oder der U-Bahn) Die einzige Art und Weise um uns zu "schützen" - wir fixieren einen Punkt an der Wand oder wenden unseren Blick Richtung Fußboden.

Blickkontakt hingegen würde die ungewollte Nähe noch intensivieren und unser Unbehagen verstärken.

Kommentare