Foto: Shutterstock.com

Warum werden Kriege geführt?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:56
Ob bewaffnete Konflikte wirklich Lösungen herbeiführen sei dahin gestellt.

Wenn Du über Google etwas über den 2. Weltkrieg suchst, wirst Du vielleicht irgendwann auf etwas sonderbar anmutendes stoßen, nämlich die kuriose Tatsache, dass die erste Bombe, die die Alliierten im 2. Weltkrieg über Berlin abgeworfen haben, keine Menschen tötete und auch keine militärischen Einrichtungen zerstörte, sondern den einzigen Elefanten im Berliner Zoo tötete.

 

Aber ist das wirklich komisch? Ganz sicher nicht. Nicht für das arme Tier, das hier sein Leben lassen musste, und auch ganz Allgemein betrachtet nicht.

Warum werden Kriege geführt - Denkbare Gründe

  • Kriege werden aus religiösen Gründen geführt.
  • Kriege werden geführt, weil Staaten Interessenkonflikte haben.
  • Kriege werden geführt, weil es innerhalb eines Staates Konflikte zwischen verschiedenen Gruppen geben kann. Die nennt man dann Bürgerkriege.
  • Kriege werden geführt, um Regierungen zu stürzen, weil die Bevölkerung zu großen Teilen unzufrieden mit dem herrschenden Regime ist.
  • Kriege werden auch sehr häufig um Ressourcen geführt wie Erdöl oder andere Bodenschätze, sogar um Wasserreserven, denn das Wasser auf der Erde wird immer knapper. Um solche Kriege vor der Bevölkerung zu rechtfertigen, werden häufig Konflikte einfach mehr oder weniger erfunden und über die Medien verbreitet, damit die Menschen beginnen, sich mit dem vermeintlichen Konflikt zu identifizieren.

 

 

Kriegen helfen einem Volk, dem angeblich geholfen werden soll, selten wirklich. Machen bewaffnete Konflikte also Sinn? Das beigefügte Video könnte Dich etwas nachdenklich stimmen...

 

 

Kommentare