Foto: Shutterstock.com

Einsparpotenzial bei Heizungskosten: Moderne Lösungen

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:33
Einer der größten Energieverbräuche in Häusern und Wohnungen sind die Heizungskosten.
Diese machen sich oft schmerzlich im Geldbeutel bemerkbar. Doch mit Hilfe von modernen Lösungen ist einiges an Einsparpotenzial vorhanden.

Energiekosten sparen: Top-Tipps

  • Alte Heizungsanlagen, die über 15 Jahre alt sind, arbeiten häufig nicht sehr effizient. Ein Austausch gegen ein modernes, energiesparendes Model hilft die Heizkosten um 20 bis 40 Prozent zu reduzieren.
  • Besonders umweltfreundliche Heizmethoden, wie zum Beispiel Brennwertgeräte, Wärmepumpen oder Solaranlagen, werden bei der Anschaffung vom Staat gefördert. So lässt sich eine kostengünstige Finanzierung realisieren.
  • Durch die Anbringung von Reflexionsfolie (ist in gängigen Baumärkten erhältlich) zwischen dem Heizkörper und einer Außenwand, hilft Wärmeenergie zurück zu gewinnen.
  • Fenster- und Rollläden helfen den Wärmeverlust zu reduzieren.
  • Anstelle von gekippten Fenstern, sollte lieber Stoßlüften bevorzugt werden.
  • Eine Reduzierung der Raumtemperatur ergibt eine Einsparung von bis zu 6 Prozent. In viel benutzen Räumen reicht eine Temperatur von 20 Grad völlig aus.
  • Nicht benutzte Räume können nachts um bis zu 5 Grad abgesenkt werden, dies spart Heizungskosten.

;

Hydraulischer Abgleich

Moderne Lösungen, wie ein hydraulischer Abgleich (Anpassung der vorhandenen Thermostate), kann ein Einsparpotenzial von 20 Prozent einbringen. Dieser sollte allerdings von entsprechendem Fachpersonal durchgeführt werden.
 

Alte Thermostate wechseln

Befinden sich an den Heizkörpern Thermostate die älter als 15 Jahre alt sind, empfiehlt es sich diese auszutauschen. Moderne Elemente könne zudem die Heizung Zeit- oder Termingenau steuern. Durch einen geregelten Tagesablauf ist ein Einsparpotenzial von bis zu 10 Prozent möglich.
 

Luftfeuchtigkeit kontrollieren

Durch regelmäßiges Stoßlüften lassen sich Heizungskosten senken. Wichtig ist darauf zu achten, dass die Luftfeuchtigkeit im Raum nicht zu hoch wird. Moderne Lösungen, wie zum Beispiel ein Hygrometer sind in der Lage genaue Auskunft darüber zu geben, wann der beste Zeitpunkt zum Lüften ist.

 

Intelligentes Wohnen nutzen

Intelligentes Wohnen - also Systeme wie SmartHome - ermöglichen die effektive mobile Steuerung von Heizung und Strom. Durch modernste Technologien kann so Zeit und Geld gespart werden.

Kommentare