Foto: Shutterstock.com

Baby Sprache lernen? - So gelingt's bestimmt

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:58
Wenn Du ein Baby zu Hause hast, weißt du bestimmt, wie unsicher man sich in manchen Momenten fühlt.
Da weiß man nicht so genau, was das kleine Wesen einem sagen möchte.
In vielen Fällen hilft es, wenn Du einfach auf ganz kleine Signale achtest, die dein Kind dir übermittelt. Natürlich kann man kein unfehlbares Konzept entwickeln, doch einige Signale kann man bestimmen.

  • Klarerweise sorgen sich Eltern am meisten, wenn das Kleinkind verstärkt Unruhe ausstrahlt
  • Oft ist das aber halb so wild und das Kleine hat "nur" Hunger etc.
  • Wichtig ist es generell, in solchen Momenten stets Ruhe zu bewahren.

  1. Auch wenn Eltern vor allem in Unruhe geraten, wenn das Kind quengelt oder weint, ist es genauso wichtig die Zeichen der Zufriedenheit richtig zu deuten.
  2. Wenn Dein Baby zum Beispiel ganz ruhig da liegt und entspannt ist, ist dies ein wichtiges Zeichen für Entspannung.
  3. Gähnt ihr Baby, dann bedeutet dies wie bei Erwachsenen auch, dass es nun ein ruhigen und etwas abgedunkelten Platz zum Schlafen braucht, um sich ausruhen zu können.
  4. Auch die Bewegungen im Schlaf bedeuten meist nichts negatives. Bewegt es sich viel und gibt leise Laute von sich, dann ist es zufrieden und schläft gut. Wenn es schläft sollte man leise und ruhig sein, vor allem, wenn es die Augen unter den Lidern bewegt, denn dann ist es in der Traumphase und sehr leicht zu wecken. Schläft Dein Baby allerdings ganz entspannt, ist es für Dich nur eine Belastung, wenn du es weckst. Eventuell erschrickt es und quengelt meist, da es in der Tiefschlafphase war.
  5. Natürlich sorgen sich Eltern am meisten, wenn das Kind unruhig ist. Steckt es beispielsweise die Faust in den Mund, hat es Hunger und sollte schnellstens gefüttert werden. Quengelt ihr Baby einfach und angespannt, dann ist es mit der aktuellen Situation nicht zufrieden. Achte darauf, dass die Windeln frisch sind und nimm es einfach auf den Arm, dann fühlt es sich geborgen.
  6. Etwas kritischer wird es wenn ihr Baby unruhig ist und ruckartig die Beine an den Körper zieht. Es windet sich hin und her und schreit anhaltend. Dann solltest Du zum Arzt gehen, denn meist sind Babys krank, wenn sie sich so verhalten.
  7. Dies sind nur einige Tipps, die helfen sollen, die Kommunikation zwischen Dir und Deinem Kind zu erleichtern.

Kommentare