Foto: Shutterstock.com

Wie bringt man ein Baby zum Durchschlafen?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:48
Mit viel Liebe und Zeit für das Kind wird sich nach und nach das Durchschlafproblem lösen.

Ich bin Mutter zweier Kinder (beides Jungen) und habe bei meinem zweiten Kind ein akutes Durchschlafproblem zu spüren bekommen.
Ich hatte beide Kinder von Anfang an gestillt. Trotzdem konnte der Zweite von Anfang an nicht gut einschlafen und auch nicht gut durchschlafen. Das machte mich auf lange Sicht doch körperlich und seelisch sehr unausgeglichen. Also musste irgendwie Abhilfe geschaffen werden.

  1. Ich stellte fest, daß mein zweiter leichte Probleme mit der Verdauung hatte. Das äußerte sich zum Beispiel in Blähungen. 
  2. Also ernährte ich mich so gesund wie möglich, achtete sehr darauf, dass ich kaum Blähendes zu mir nahm. 
  3. Ich trank selber viel Fencheltee. Auch meinem Kind bot ich, wenn ich es nicht stillte, oder wenn es unruhig war, meist Fencheltee an.
  4. Auch Kümmeltropfen, die ich dem Kleinen im Uhrzeigersinn leicht in den Bauch massierte, halfen Unruhezustände zu beheben.
  5. Ich bemerkte von Anfang an, dass mein zweiter doch sehr meine Nähe benötigte. 
  6. Erfolg brachte auch, ein gebrauchtes Kleidungsstück vom mir in sein Bettchen zu legen. Der Geruch des Kleidungsstückes stimmte meinen Sohn sehr ruhig. 
  7. Auch eine von mir bespielte Musikkassette mit von mir gesungenen Liedern konnte den unruhigen Geist des Kindes sehr besänftigen.
  8. Ich möchte außerdem davor warnen, zu viel Aktion in den Tagesablauf zu bringen. Ein gehetzter Tagesplan kann sich ebenfalls negativ auf den Nachtschlaf auswirken.
  9. Mit viel Liebe und Zeit für das Kind, einem ausgeglichenen Tagesablauf bei viel frischer Luft für Mutter und Kind, einigen Ruhepausen am Tag (viel Kuscheln) wird sich nach und nach das Durchschlafproblem lösen.

Kommentare