Foto: Shutterstock.com

Adventskalender für Kinder befüllen? - Das kommt hinein

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:10
Natürlich will man seinen Kindern oftmals eine ganz besondere Freude machen!
br />

Auch in der Adventszeit gehören Überraschungen genauso zur Vorfreude wie gemeinsame Unternehmungen, schließlich heißt es nicht umsonst "So viel Heimlichkeit in der Weihnachtszeit"!

Einen Adventskalender basteln - aus kleinen am Bindfaden aufgehängten Schuhchen oder jeden Tag ein kleines Säckchen zum Öffnen - ist gar nicht so schwer, jedoch bleibt trotzdem oftmals die Frage: Wie soll ich denn einen Adventskalender für Kinder befüllen? Schließlich hat man ganze vierundzwanzig Überaschungen, die man sich erst einmal überlegen muss!

Ideen für den persönlichen Adventskalender

  • Wichtig ist es, dass man nicht aus den Augen verliert, dass die eigentliche Bescherung je nach Tradition erst Heilig Abend oder am ersten Weihnachtsfeiertag ist.
  • Die kleinen Überraschungen, mit denen man Adventskalender für Kinder befüllen kann, sollten auch klein bleiben. So manch einer nimmt sich eine kleine Steigerung der Größe der täglichen Überraschungen vor, doch bei 24 Tagen wird dies oft zu einer Herausforderung, denn das eigentliche Weihnachtsgeschenk sollte natürlich noch größer sein als die im Adventskalender befindlichen!
  • Jeden Tag eine Kleinigkeit, um die Wartezeit zu verkürzen und die Vorfreude auf Weihnachten zu steigern - so sollte man einen Adventskalender für Kinder befüllen.
  • Den Ideen sind dabei keine Grenzen gesetzt, die Hauptsache ist, die kleinen Geschenke variieren jeden Tag. Würde jedes Säckchen mit einer kleinen Tafel Schokolade gefüllt sein, verlieren die Kinder so oft das Interesse am selbst gebastelten Weihnachtskalender.
  • Auch Plätzchen können das Strümpfchen füllen, ebenso wird Obst durch ein aufgemaltes Gesicht zu einer lustigen Überraschung. Selbst Schlüsselanhänger im kleineren Sinne oder - für Schulkinder zu empfehlen - Stifte, Radiergummis und auch Bleistiftanspitzer passen in jeden Strumpf.
  • An Advents-Sonntagen kann man die Adventskalender für Kinder befüllen, indem man kleine Hinweise auf den Ausflug mit der Familie in das Säckchen steckt: eine kleine Ente für den Ausflug zum Ententeich oder einen Tannenzapfen für einen Waldspaziergang, einen Fisch für den Ausflug in die Schwimmhalle oder gar einen kleinen Schneemann, den man am Nachmittag dann in großer Ausführung gemeinsam baut.
  • Wichtig ist, das Kind nicht mit Geschenken zu überschütten, sondern die vorweihnachtliche Zeit besonders der Familie und damit gemeinsamen Unternehmungen zu widmen.
  • Einen persönlichen Adventkalender für Kinder befüllen zu können macht auch den Eltern Freude!

Kommentare