Foto: Shutterstock.com

An einem Mädchen basteln? - So erhöht man die Chancen

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:58
Es gibt viele Möglichkeiten, die Wahrscheinlichkeit vergrößern zu können.

Viele Menschen kennen den Spruch "Es ist egal ob es ein Mädchen oder ein Junge wird, hauptsache das Kind kommt gesund zur Welt". Dieser bekannte Spruch hat natürlich auch seine Richtigkeit. Jedoch gibt es auch bei einigen Menschen viele Situationen, in denen das zukünftige Geschlecht des Kindes durchaus eine sehr wichtige Rolle spielt. Wenn eine Frau z. B. schon drei junge Männer in ihrem Leben auf die Welt gebracht hat und sich jedoch noch unbedingt ein Mädchen wünscht. Um dies zu erreichen und den Wunsch zu erfüllen, gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, die die Wahrscheinlichkeit ein Mädchen zu bekommen, vergrößern können.

  1. Wenn man sich als Frau kalorienreduziert und nährstoffreduziert ernährt, erhält der Körper weniger Energie und wichtige Stoffe.
  2. Durch diese geringere Zufuhr von Inhaltsstoffen, sind Frauen eher dazu geneigt, ein Mädchen auf die Welt zu bringen als einen Jungen.
  3. Eine weitere Möglichkeit, die Wahrscheinlichkeit eine Mädchens zu steigern, ist der Geschlechtsverkehr am 10. 11. oder 12. Tag nach dem Einsetzen der Regel der Frau.
  4. Ein Geschlechtsverkehr zwischen Mann und Frau beispielsweise am 13. oder 14. Tag nach dem Start der Periode soll die Wahrscheinlichkeit einer weiblichen Geburt wieder verringern.
  5. Auch dei männliche Spermienanzahl hat Einfluss auf das Geschlecht des zukünftigen Kindes.
  6. Wenn die Anzahl der Spermien des Mannes sich bei circa 20 Millionen pro Milliliter bewegen, dann ist die Wahrscheinlichkeit, ein Mädchen zur Welt zu bringen zusätzlich höher als einen Jungen zu bekommen.
  7. Auch beim Geschlechtsverkehr selbst kann man die Möglichkeit, ein weibliches Kind zu bekommen, steigen. Wenn man den Geschlechtsakt regelmäßig in der Missionarsstellung ausübt, verbleiben die männlichen Spermien länger in der Frau, was ebenfalls zu einer erhöhten weiblichen Geburtenquote führen kann.
  8. Bei der Missionarsstellung liegt der Mann auf der Frau und die Frau liegt am Rücken am Bett.
  9. Wenn man all diese Dinge beachtet und noch ein wenig Glück mit im Spiel ist, ist es wahrscheinlich gar nicht so abwägig, ein Mädchen zu bekommen.
  10. Versuchen kann man es auf jeden Fall einmal, um eventuell die Chancen einer weiblichen Geburt zu erhöhen und den weiblichen Kinderwunsch der Mutter zu erfüllen.

Kommentare