Foto: Shutterstock.com / Auch Babys werden leider nicht von Erkältungen verschont.

Baby mit 9 Monaten hat Erkältung? - Das ist zu tun

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:29
Viele junge Eltern fühlen sich völlig verunsichert, wenn das eigene Baby das erste Mal unter einer Erkältung leidet.
Mit 9 Monaten ist das bei vielen Babys der Fall, da dann nur noch teilweise oder gar nicht mehr gestillt wird und der sogenannte Nestschutz nicht mehr wirkt. Wie verhält man sich aber richtig, wenn das Baby sich erkältet hat?

Bitte beachten

  • Erkältungen sind meist harmlos
  • auf ausreichendes Trinken achten!
  • Fieber über 39 Grad Celsius senken
  • zum Arzt bei anhaltendem hohem Fieber 
  • zum Arzt auch wenn keine Besserung eintritt

Ursachen, Symptome und Behandlung bei Babys mit 9 Monaten

Ursachen 
Bei Erkältungen handelt es sich um Infektionen der oberen Atemwege, also von Mund, Nase oder Rachen. Meist sind Viren an der Entstehung von Erkältungen schuld. Das bedeutet gleichzeitig auch, dass Antibiotika nicht helfen und auch nicht nötig sind. Ein Baby mit 9 Monaten wird sich recht leicht erkälten, da das Immunsystem noch lange nicht ausgereift ist. Die Verbreitung der Erkältungsviren erfolgt durch Tröpfcheninfektion. Wenn jemand Erkranktes niest oder hustet werden die Viren in die Luft freigesetzt und können von anderen Menschen dann eingeatmet werden.

Symptome 
Die Symptome bei Babys können recht unterschiedlich sein. Meistens ist eine Erkältungskrankheit bei einem Baby mit 9 Monaten mit Fieber bis zu 39 Grad Celsius verbunden. Husten, gerötete Augen und Halsweh kommen ebenfalls recht häufig vor. Schnupfen äußert sich entweder durch eine laufende oder eine verstopfte Nase. Appetitlosigkeit, Reizbarkeit und Ruhelosigkeit treten oft als Begleitsymptome auf. Manchmal sind auch die Lymphknoten unter den Achseln, am Hals oder im Nacken geschwollen. Eine verstopfte Nase verursacht dem Baby meist Schwierigkeiten beim Atmen, da sich kleine Babys noch nicht schneuzen können. Trinken und Essen können aufgrund der verstopften Nase Schwierigkeiten machen.

Behandlung 
Eine Erkältung ist nichts Schlimmes und verschwindet meistens von allein innerhalb von acht bis zehn Tagen wieder. Die Symptome können aber natürlich gelindert werden. Viel Ruhe hilft dem Baby auf jeden Fall. Man sollte auf jeden Fall darauf achten, dass das Baby ausreichend trinkt, um nicht zu dehydrieren. Wenn ein appetitloses Baby dagegen einen oder zwei Tage nichts essen mag, ist das nicht schlimm und das Baby sollte nicht zum Essen gezwungen werden. Bei sehr hohem Fieber über 39 Grad Celsius kann man ein Fieberzäpfchen geben. Bei weniger hohem Fieber ist das nicht sinnvoll, da das Fieber eine positive Wirkung hat, indem es die Erkältungsviren abtötet. Gegen eine verstopfte Nase helfen Nasentropfen, die eine Salzlösung enthalten. Keinesfalls sollte man einem Baby mit 9 Monaten rezeptfreie Erkältungsmedikamente geben. Diese sind nicht für Kinder unter sechs Jahren geeignet und bringen häufig Nebenwirkungen mit sich, die gerade für Babys gefährlich sein können. Bevor ein Baby ein Medikament erhält, sollte man das immer mit dem Kinderarzt absprechen.

Wann muss man zum Kinderarzt?
Bei einer einfachen Erkältungskrankheit ist es nicht nötig immer gleich einen Arzt hinzuzuziehen. Falls die Erkältung aber länger als fünf Tage ohne ein Anzeichen von Besserung anhält, sollte man zum Kinderarzt gehen. Auch wenn Fieber über 38 Grad Celsius länger als drei Tage anhält oder Fieber über 39 Grad Celsius sich nicht durch Fieberzäpfchen senken lässt, sollte der Arzt aufgesucht werden. Geht der Husten nicht weg, sollte auch ein Arzt abklären, ob eventuell eine ernstere Erkrankung dahinter steckt. Bei Atemnot muss natürlich sofort der Kinderarzt aufgesucht werden, ggf. sogar der Notarzt verständigt werden. Auch wenn sich das Baby an den Ohren reibt, sollte man besser zum Kinderarzt gehen, da das auf eine Ohreninfektion hindeuten kann.

Kommentare