Foto: Shutterstock.com

Babymütze stricken? - So wird's gemacht

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:55
Babymützen sind niedliche und auch nützliche Accessoires.

Babymützen sind niedliche und sehr nützliche Accessoires die in keiner Zwergenaustattung fehlen dürfen. Ganz einfach selbst gestrickt ist es auch ein tolles Geschenk für einem neuen Erdenbürger.

  • Bei zarter Babyhaut ist es angenehmer auf kratzige oder synthetische Fasern zu verzichten und besser ein Baumwollgarn oder Babywolle zu verwenden. 
  • Nicht zu dick sollte das Garn sein um schwitzen zu vermeiden. 
  • Durch das Rundstricken werden störende Nähte vermieden - Babys liegen größtenteils und könnten diese als unbequem empfinden.
  • Kleiner Tip: Wenn du ein etwas meliertes Garn verwendest, bleiben kleine Fehler nahezu unsichtbar.

  • So ein Babymützen-Projekt ist auch eine gute Gelegenheit um leidige Wollreste zu verbrauchen, denn du benötigst nicht viel Wolle (ca. 50 g Handstrickgarn, Wolle oder Reste)
  • eine Rundnadel (zwei durch eine Kunststoffschnur verbunde Nadeln) oder ein Stricknadelspiel (vier oder fünf verhältnismäßig kurze Nadeln) in der Stärke 3,5 
  • ein Bandmaß
  • etwas Zeit 
  • und ein wenig Geschick

  1. Empfehlenswert ist, wie vor jedem neuen Strickprojekt, eine Maschenprobe anzufertigen. Das ist wichtig für die Passgenauigkeit und hängt mit der Dicke des verwendeten Garns zusammen. Es sollte ein Quadrat von ca. 10 x 10 cm ergeben. 
  2. Hier ein kurzes Beispiel: Der Kopfumfang des Babys beträgt 40 cm. Das Maschenprobe beansprucht 16 Maschen. Also brauchst du bei diesem Beispiel für den Anschlag der Mütze 64 Maschen ( 16 Maschen x 4 = 64 Maschen).
  3. Mit 10cm bis 12 cm kannst du für die Höhe der Mütze rechnen. Die zuvor angefertigte Maschenprobe gibt dir einen Anhaltspunkt, wie viele Reihen für die Höhe notwendig sind.
  4. Das Bündchen strickst du nach Wunsch 4 bis 5 cm hoch. Dafür eignen sich einfache Rechts-Links Muster.
  5. Anschließend teilst du die Maschen gleichmäßig auf die Nadeln des Nadelspiels auf und schließt die Mütze, indem du die letzte Masche über die erste Masche überzogen strickst.
  6. Jetzt kannst du beginnen in Runden schlicht rechts zu Stricken bis deine gewünschte Höhe erreicht ist.
  7. Um die Kopfform zu erhalten, wird ab jetzt abgenommen (keine Angst, hier ist das ganz leicht) und das geht so: 
  8. a) An jedem Anfang einer Nadel 2 Maschen rechts zusammen und an jedem Ende einer Nadel 2 Maschen überzogen zusammen stricken. 
  9. b) Wenn du die erste Reihe mit den Abnahmen fertig hast, strickst du die folgende Reihe wieder komplett rechts. Diesen Wechsel von a und b wiederholst du bist zu den letzten Maschen.
  10. Jetzt nun nur noch die letzten Maschen mit einem durchgezogenen Faden schließen, diesen vernähst du dann sorgfältig - und fertig ist das gute Stück.

Kommentare