Foto: Shutterstock.com

Computerspielsucht bei Kindern – wie erkennen und richtig handeln?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:03
Heutzutage hängen Kinder immer mehr zu Hause rum, als nach draußen zu gehen.
Sie sitzen vor dem PC und spielen Spiele oder surfen im Internet. Doch was sich harmlos anhört, kann zu einem ernsthaften Problem werden. Viele Kinder sind mittlerweile computersüchtig, ohne dass es die Eltern bemerken. Wie man solch eine Sucht erkennt und wie man sie effektiv bekämpfen kann, erfährst du hier.

Bitte beachten

  • Viele Kinder flüchten sich an den Computer und in Spiele, wenn sie der Realität entkommen wollen.
  • Grund hierfür kann ein schlimmer Vorfall, wie z.B. die Trennung der Eltern, sein.
  • bedenk, dass aus diesem Grund ein Kind nicht unbedingt computerspielsüchtig sein muss, sondern einfach nur Probleme hat, welche es versucht zu vergessen.

Anzeichen einer Computersucht

 

Anzeichen Nr. 1

  1. Dein Kind sitzt sehr unruhig beim Abendessen am Tisch und zappelt herum. 
  2. Es versucht sein Essen so schnell es geht herunter zu schlingen, nur um schnell wieder an den Computer zu gelangen.
  3. Das Kind ist auch sehr wortkarg, wenn ihr euch am Tisch unterhaltet.

Anzeichen Nr. 2

  1. Achte unbedingt darauf, ob dein Kind nachts am Computer sitzt.
  2. Normalerweise, so viel Energie sie auch besitzen, werden Kinder irgendwann müde und wollen schlafen.
  3. Ist dein Kind jedoch praktisch dauernd wach und das sogar spät abends, kann dies ein Anzeichen dafür sein, dass es computersüchtig ist.

Anzeichen Nr. 3

  1. Ein weiteres Warnsignal sollte es sein, wenn sich dein Kind immer mehr zurückzieht und keine Freunde mehr einlädt oder mit denen etwas unternimmt.
  2. Dies muss nicht heißen, dass es keine Freunde hat, es kann jedoch sein, dass er mit den Freunden lieber online am Computer spielt.

Anzeichen Nr. 4

  1. Dein Kind kümmert sich zunehmend weniger um sein Aussehen und seine Körperhygiene.
  2. Viele Kinder, welche dauernd vor dem Computer sitzen, machen sich nur wenig daraus, regelmäßig zu duschen oder sich die Haare zu waschen.
  3. Auch die Kleidung wird dann weniger häufig gewechselt und es kann sogar sein, dass dein Kind beginnt, unangenehm zu riechen.
  4. Sollte es, selbst wenn du es darauf ansprichst, nichts an dem Zustand ändern, besteht womöglich eine Computerspielsucht.

Anzeichen Nr. 5

  1. Schulische Verschlechterung.
  2. Auch wenn dein Kind vorher kein Musterschüler war, vernachlässigt es nun immer mehr die schulischen Pflichten.
  3. es macht immer seltener Hausaufgaben, bringt schlechte Noten nach Hause und schwänzt eventuell sogar die Schule.

 

Was du dagegen tun kannst:

  1. Feste Zeiten setzen. Leg Zeiten fest, in welchen es dem Kind gestattet ist, an den Computer zu gehen.
  2. Notfalls kannst du auch nachts den Stecker ziehen, um das Kind nicht in Versuchung zu führen.
  3. Spiele verbieten. Du kannst deinem Kind einige Spiele einfach wegnehmen.
  4. So schwer es auch zu Beginn wird, wird dein Kind mit der Zeit lernen, dass es die Spiele nicht benötigt.
  5. Alternativen vorschlagen. Um dein Kind vom Computer und dem Spielen wegzulocken, kannst du mit ihm draußen zusammen etwas unternehmen.
  6. Spielt etwas, geht einkaufen oder redet einfach.
  7. Mit dem Problem konfrontieren. Sprich dein Kind direkt darauf an, dass du den Verdacht hast, dass es computerspielsüchtig ist.
  8. Achte darauf, wie es reagiert, ob es alles abstreitet oder ob mehr dahinter steckt.
  9. Professionelle Hilfe suchen. Wenn alles nichts hilft, dann hilft ein Gang zum Psychologen.
  10. Oftmals fressen Kinder Probleme in sich hinein, diese kann ein Arzt entschlüsseln und dem Kind helfen so wie die Sucht behandeln.
  11. Dieser wird auch für Eltern Tipps haben, wie sie sich am besten verhalten.

Kommentare