Foto: Shutterstock.com

Das Kind aufklären? - So wird's gemacht

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:02
Wenn es um Aufklärung geht, sollten Sie Fragen, die von Ihrem Kind kommen, stets beantworten.

Für Sie als Eltern, ist es am einfachsten, wenn Sie Fragen Ihrer Kinder beantworten. Es sollte vor allem kindgerecht sein, dem Alter entsprechend die Antwort wählen. Vermeiden Sie die Aussage, das versteht ihr sowieso noch nicht, Ihr seid noch viel zu klein. Es gibt viele Aufklärungsmöglichkeiten, die Sie nutzen können. Für die kleinen gibt es dementsprechend Bilderbücher, die es einfach machen, Ihrem Kind kindgerecht die Situation bzw. die Sexualität zu erklären. Umso mehr Ihre Kinder wissen, umso leichter haben Sie es. So können Sie natürlich mit der Sexualität umgehen und Aufklärung ist kein Thema mehr.

  • Achten Sie darauf, dass Ihre Aufklärung zum Alter Ihres Kindes passt. Überfordern Sie es nicht, lassen Sie die Kinder fragen und beantworten Sie dann diese Fragen.
  • Bei Mädchen sollten Sie darauf achten, dass Sie spätestens nach der ersten Periode einen Gynäkologen aufsuchen, damit keine Furcht vom Frauenarzt entstehen kann. Begleiten Sie als Mutter Ihre Tochter, bis diese alleine zum Gynäkologen gehen möchte.
  • Oft ist eine Aufklärung gar nicht unbedingt notwendig; das Kind hat evt. schon im Internet über gewisse Inhalte recherchiert. Beachten Sie hierzu auch das beigefügte YouTube-Video.

  1. Für Kleinkinder oder Kinder im Grundschulalter eignen sich dementsprechende Bücher bzw. Bilderbücher, um Situationen zu erklären. Für solche Erklärungen sollten Sie sich Zeit nehmen und nicht in Hektik ausbrechen.
  2. Umso präziser die Fragen und jünger Ihre Kinder sind, umso einfacher ist es für Sie. Es sollte Ihnen auf gar keinen Fall peinlich sein, da Sie dieses auf Ihr Kind übertragen können und im ungünstigsten Fall Ihr Kind mit Ihnen über diese Dinge nicht mehr spricht.
  3. Es ist einfacher, wenn Sie als Mutter die Aufklärung der Mädchen übernehmen und die Aufklärung der Jungs dem Vater überlassen, da Frauen und Männer Ihren eigenen Körper gut kennen und Ihren Kindern (mit gleichen Geschlecht) besser aufklären können. Für die Kinder bzw. Jugendlichen in der Pubertät ist es nicht so einfach, mit den Eltern über Sexualität zu sprechen. Es ist besser, wenn Sie Ihre Aufklärung vor der Pubertät sozusagen abgeschlossen haben.
  4. Vor und nach der Pubertät haben Sie die Möglichkeit, Ihren kleinen Kindern kindlich zu schildern und mit den großen ernsthaft reden, was in Ihren Körper passiert und warum dieses passiert. Ein Beispiel ist ein neuer Abschnitt bei einen Mädchen, die Periode. Hier ist es wichtig, aufzuklären, dass dies nichts Schlimmes ist.
  5. Für Jungen sowie für Mädchen ist es wichtig, vor dem ersten sexuellen Kontakt aufgeklärt zu sein, was Verhütung ist. Verhütung ist wichtig und kann vor Krankheiten schützen sowie vor der ungewollten Schwangerschaft. Sie sollten vermitteln, dass die Partner die gemeinsame Sexualität erleben möchten, sich vorher austauschen, wie am Besten zu verhüten ist.
  6. Seien Sie stets offen, damit Ihre Kinder immer auf Sie zurückgreifen können.

Kommentare