Foto: Shutterstock.com

Die 5 besten Unterrichtsspiele gegen Langeweile

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:37
Vor Ferien werden die Rufe der Schüler immer lauter, dass es nun an der Zeit sei, endlich Spiele zu spielen.
Da oftmals der Stoff bereits vollständig bearbeitet wurde, willigen viele Lehrer dieser Idee auch ein.

 

Dabei gibt es jedoch ganz unterschiedliche Unterrichtsspiele, die gegen die Langeweile helfen, und manche verbinden dabei sogar den Unterrichtsstoff mit Spaß. Andere Spiele eignen sich jedoch eher für das Spielen mit dem Sitznachbarn, um so die Zeit herumzukriegen. 

Foto: Shutterstock.com

Wissenspyramide

Dieses Unterrichtsspiel ist eine gute Möglichkeit, bereits Erlerntes noch einmal zu wiederholen. Es müssen zwei Teams à zwei Spieler gebildet werden, die gegeneinander antreten. Dabei gehen die Teams nacheinander vor die Tür und die restliche Klasse muss bestimmte Begriffe aussuchen, die mit dem Stoff des jeweiligen Faches zusammenhängen. Diese werden in Form einer Pyramide an die Tafel gebracht und sollten in ihrer Schwierigkeit steigend aufgeschrieben werden.

 

Sobald genügend Begriffe gesammelt wurden, kommt das Team nun ins Klassenzimmer zurück und einer der Beiden muss dem anderen nun die Begriffe erklären. Dies funktioniert ähnlich wie das Spiel Tabu und nachdem beide Teams ihre Chance hatten, gewinnt das Team, welches mehr Begriffe erkennen konnte.

Galgenmännchen

Dieses Spiel dürfte jedem bekannt sein, doch auch in der ganzen Klasse kann man mit Galgenmännchen Spaß haben. Dabei sollte man die Klasse in zwei Gruppen teilen, die gegeneinander spielen. Anschließend sucht sich ein Schüler einen Begriff aus und bringt diesen in der üblichen Schreibweise an die Tafel.

 

Das andere Team muss nun versuchen diesen zu erraten, doch wenn das Galgenmännchen vollendet wurde, erhält das erste Team einen Punkt. Falls der Begriff jedoch richtig erkannt wurde, gibt es einen Punkt für das ratende Team.

 

 

Seven Up!

Seven Up! ist nicht nur der Name eines bekannten Erfrischungsgetränks, sondern es ist auch ein einfaches Spiel, das absolut für den Unterricht geeignet ist. Dabei werden, wie der Name schon sagt, 7 Schüler ausgewählt, die nach vorne gehen. Der Rest der Klasse legt seinen Kopf auf den Tisch und darf nicht mehr nach oben schauen. Jeder der vorne stehenden Schüler tippt nun einem Klassenkameraden auf den Kopf und anschließend geht jeder der Schüler wieder nach vorne.

 

Die angetippten Schüler müssen nun erraten, wer ihnen auf den Kopf getippt hat, und stellen sich vor ihren Tipp. Dabei ist es ein interessantes Phänomen zu entdecken, wer vermutet wird, denn während einige ihre besten Freunde in Verdacht haben, vermuten andere Leute, mit denen sie normal nicht viel zu tun haben.

 

Wer richtig entschieden hat, darf vorne bleiben, während Schüler, die nicht erkannt wurden, ebenfalls eine Runde weiterspielen dürfen.
Es ist auch möglich, die Anzahl der Schüler je nach Klassengröße zu variieren. 

Stadt ,Land, Fluss

Dieses Spiel kann zum einen mit einigen Sitznachbarn gespielt werden - falls man es denn schafft die Lautstärke soweit zu senken, dass der Lehrer nichts mitbekommt - oder auch mit der gesamten Klasse.

 

In letzterer Variante spielen wieder beliebig viele Teams gegeneinander, wobei die Schüler nacheinander jeweils einen passenden Begriff sagen müssen. Die Beratungszeit läuft dabei weiterhin so lange, bis das erste Team "Stopp" ruft.

Käsekästchen

Dieses Spiel ist besonders für zwei Sitznachbarn geeignet, die nur ein kariertes Blatt Papier sowie zwei Stifte benötigen. Anschließend wird eine Spielfläche aufgemalt, die beliebig groß und verwinkelt sein darf.

 

Abwechselnd ziehen die Spieler nun einen Strich entlang der Kästchenlinien und wer ein Kästchen vollendet, erhält einen Punkt und darf weiterspielen. Dabei gewinnt letztlich derjenige, der die meisten Punkte gesammelt hat, wenn alle Kästchen ausgemalt sind.

Kommentare