Foto: Shutterstock.com

Die besten Familienskigebiete in Österreich? - Ein Vergleich

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:11
Die Skisaison hat endlich wieder begonnen. Doch welche Orte in Österreich sind dafür am besten?

Im Folgenden werden drei der beliebtesten Skigebiete Österreichs verglichen im Hinblick auf das Angebot, die Kosten und die Familientauglichkeit, damit dem Familienspaß in diesem Winter nichts mehr im Wege steht!

Einige Empfehlungen

  • Zunächst wäre Kitzbühel zu erwähnen, als bekanntes, renommiertes Skigebiet nahe Salzburg.
  • Kitzbühel bietet insgesamt 54 Liftanlagen, darunter acht Gondelbahnen, die schon mal für Familientauglichkeit sprechen.
  • 69 der 170 Kilometer Pistenstrecke, die zur Verfügung stehen, sind als leichte Abfahren eingeordnet und somit etwas für die ganze Familie. Zudem bietet Kitzbühel bei Erwerb eines Familien-Skipasses vergleichsweise große Ermäßigungen je nach Saison.
  • Große Parkplatzkapazitäten zu humanen Preisen direkt an den Gondel-Stationen lassen weiterhin auf Familientauglichkeit schließen, sowie ein relativ großes Angebot an "Familienhotels", die direkt mit Skipässen in Kombination buchbar sind, wodurch weitere Vergünstigungen entstehen.
  • Außerdem gibt es in direkter Nachbarschaft die Tourismus-Orte Saalbach Hinterglemm und Kirchberg in Tirol zu besuchen, wenn mal ein Tag Pause vom Skifahren eingelegt werden soll.
  • Als zweites Skigebiet in unserem Vergleich soll Mayrhofen angeführt werden, als beschauliches, im wunderschönen Zillertal gelegenes, Städtchen, dass in Sachen Familienfreundlichkeit noch einen drauflegt.
  • 53 Liftanlagen, davon sechs Gondelbahnen befördern hier den Wintersportler, der sich an 159 Kilometern Pistenstrecke erfreuen darf.
  •  Davon werden 45 Kilometer als einfach eingestuft. Die Mayrhofer "Familienhotels" bieten zusätzlich zu ähnlichen Vergünstigungen, wie in Kitzbühel sogar teilweise Kinderbetreuung und eigene Hallenbäder an.
  • Etwas schwieriger gestaltet sich jedoch die Parksituation nahe der Gondelstationen. Dafür zählt der "VANS Penken Park Mayrhofen" zu den Top-Funparks der Alpen.
  • Weiterhin bietet das Skigebiet Mayrhofen neben ermäßigten Familien-Skipässen jede Menge kleiner bewirteter Berghütten, in die relativ kostengünstig eingekehrt werden kann.
  • Als drittes, kleinstes Skigebiet unseres Vergleichs sei Obergurgl/Hochgurgl genannt, dass sich am Ende des Ötztales befindet, bequem erreichbar über die A12 (Inntalautobahn).
  • Wie in Kitzbühel befinden sich hier kostengünstige Parkplätze direkt an den Talstationen, von denen 24 Liftanlagen, davon sieben Gondelbahnen verfügbar sind.
  • Mit 35 Kilometern Anfänger-Pisten (von insgesamt 110km) hat Obergurgl/Hochgurgl immer noch ausreichend Abfahrten für Familien im Angebot, sowie ebenfalls Ermäßigungen beim Erwerb eines Familien-Skipasses.
  • Das Angebot an auf Familien ausgerichteten Hotels ist hier jedoch wesentlich beschaulicher, ebenso die Kombinationsangebote für Hotel und Skipass zusammen, es gibt jedoch eine Menge Pensionen und Ferienwohnungen, die recht günstig anzumieten sind.
  • Ein Vorteil, den dieses Skigebiet mit sich bringt, ist, dass bis weit ins Frühjahr hinein jedes Jahr sicher mit Schnee zu rechnen ist, was eventuell zu berücksichtigen wäre, wenn der Skiurlaub gegen Ende der Wintersport-Saison stattfinden soll.
  • Wer also bevorzugt ein wenig "weg vom Schuss" einen gemütlichen Familien-Skiurlaub zuzubringen ist sicherlich mit Obergurgl/Hochgurgl gut beraten, muss jedoch ein wenig höhere Kosten für seine Skipässe in Kauf nehmen, als in Kitzbühel oder Mayrhofen.
  • Auf welches Gebiet also am Ende die Entscheidung fällt, bleibt letztendlich doch eine Sache persönlicher Vorlieben.

Kommentare