Foto: Shutterstock.com

Eine neue Klasse - Wie findet man Freunde?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:59
Nach einem Umzug oder einem Schulwechsel ist es unvermeidlich, ...

Nach einem Umzug oder einem Schulwechsel ist es unvermeidlich, als schulpflichtiges Kind oder Jugendlicher, eine neue Klasse zu besuchen. Angenehm ist es sicher nicht, am ersten Tag der oder die "Neue" zu sein. Jedoch gibt es ein paar kleine Tipps, bei deren Beachtung Du Dir diesen ersten Schultag sehr viel einfacher und angenehmer gestalten kannst. Sicher ist es nicht angenehm, wenn du besonders schüchtern bist oder Angst davor hat, Fehler zu machen. Aber das macht dir die Situation nur unnötig schwer. Wenn Du ein paar kleine Regeln beachtest, dann ist der Erfolg fast schon vorprogrammiert denn Selbstsicherheit und Selbstbewusstsein lassen sich mit etwas Übung auch antrainieren.

  1. Ein Schulwechsel passiert oft zum Beginn eines neuen Schuljahrs.
  2. Vielleicht hast Du ja die Möglichkeit, in den Ferien davor auf Spielplätzen, in örtlichen Jugendtreffs oder ähnlichem oder über ansässige Bekannte schon vor dem ersten Schultag Gleichaltrige kennenlernen, die auf die gleiche Schule oder sogar die gleiche Klasse gehen.
  3. Das würde Dir einiges erleichtern.
  4. Komme an Deinem ersten Schultag ein wenig früher zur Schule, so hast Du genügend Zeit, die formellen Dinge im Sekretariat noch vor Schulbeginn zu erledigen.
  5. Es könnte peinlich sein, erst nach dem Gongschlag die Klasse zu erreichen.
  6. Gehe erhobenen Hauptes in die neue Klasse und nicht gebückt mit gesenktem Blick. So strahlst Du Selbstsicherheit aus.
  7. Wenn der Lehrer Dich der Klasse vorstellt, solltest Du auch wenn es nicht leicht ist, in die Gesichter Deiner neuen Klassenkameraden schauen. Das macht Dich sympathisch.
  8. Halte Deine Vorstellung nicht zu knapp, erzähle auch ein wenig von Dir und Deinen Interessen, mach aber keinen Roman daraus. Sonst hast Du vielleicht später nichts mehr zu erzählen.
  9. Sobald es zur Pause läutet, schließe Dich am besten der Gruppe an, zu der auch dein Banknachbar gehört. So ist es einfacher, ins Gespräch zu kommen.
  10. Bleib bei der Wahrheit! Das ist ganz wichtig, denn Märchengeschichten zu erzählen um sich interessant und beliebter bei anderen zu machen, zahlen sich nicht aus.
  11. Früher oder später kommt immer die Wahrheit ans Licht und das kann sehr peinlich und belastend sein.

Kommentare