Foto: Shutterstock.com

Einschulung - Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:04
In den meisten Fällen werden Kinder mit dem sechsten Lebensjahr eingeschult...

Ab dem sechsten Lebensjahr gilt in Deutschland die Schulpflicht. Es gibt aber verschiedene Ausnahmefälle, wo Kinder schon entweder mit dem fünften Lebensjahr eingeschult werden oder erst mit dem siebten Lebensjahr. Dies wird meist mit den Erziehern im Kindergarten besprochen, welche Kompetenzen Ihr Kind besitzt und ob es schon Schulreif ist. Natürlich spielt auch eine Rolle die Untersuchung vom Gesundheitsamt. Dort wird Ihr Kind beurteilt, ob es schon fähig ist, in die Schule zu gehen. Dort werden kleine Tests durchgeführt und Ihr Kind medizinisch untersucht. So wird festgestellt, ob Ihr Kind schon schuldfähig ist. Erzieher im Kindergarten können sich schriftlich dazu äußern, insbesondere, wenn es Kinder betrifft, die ein Handykap besitzen. Diese Kinder werden speziell gefördert mit eventueller Ergotherapie oder Logopädie sowie Physiotherapie, um Hilfestellung zu leisten.

  • Achten Sie darauf, dass Ihr Kind sich altersgerecht entwickelt. 
  • Hierbei sind auch die Untersuchungen der verschiedenen Lebensabschnitte erforderlich (U1 bis U12). 
  • Hier können Defizite von Ärzten festgestellt werden, damit Ihr Kind sich altersgerecht entwickeln kann.
  • Sie können Ihrem Kind Unterstützung geben, indem Sie mit Ihm Dinge spielerisch lernen. 
  • Wenn es Schwierigkeiten in der Feinmotorik hätte, können Sie mit Ihrem Kind gemeinsam basteln. 
  • Dies fördert die Feinmotorik. 
  • Wichtig dabei ist es auch, Ihr Kind zu motivieren, indem Sie es einfach loben.

  1. Wenn Ihr Kind sich gut entwickelt hat und es keine Defizite aufweist, kann es auf jeden Fall mit dem sechsten Lebensjahr eingeschult werden.
  2. Ist Ihr Kind sehr intelligent und es fordert immer mehr von Ihnen, um zu wissen, wie was funktioniert, zum Beispiel das Schreiben, sollten Sie sich überlegen, ob ihr Kind nicht schon schuldfähig ist auch ,wenn es noch keine sechs Jahre alt ist. 
  3. Hier sollten Sie mit den Erziehern im Kindergarten sprechen, ob die derselben Meinung sind und einen Antrag bei der Schulbehörde stellen.
  4. Zu dem Antrag können Sie gegebenenfalls auch ein Schreiben der Erzieher (Bericht) hinzufügen. 
  5. Sie werden dann eingeladen mit Ihrem Kind zum Einschulungstest. Diesen durchläuft Ihr Kind genauso wie alle Sechsjährigen, die in Schule kommen. 
  6. Die ärztliche Untersuchung sowie der Test werden zeigen, ob Ihr Kind schon in die Schule kann.
  7. Wenn Ihr Kind überfordert ist, kann es sein, dass die Erzieher raten, das Kind zurückzunehmen, d.h. dass Ihr Kind noch ein Jahr im Kindergarten verbleibt. 
  8. Auslöser kann sein, dass die Motorik noch nicht ausgeprägt ist oder Ihr Kind hat nicht genügend Sozialkompetenzen erlangt hat.
  9. Sie und die Erzieher sollten miteinander kommunizieren über Ihr Kind und dessen Fähigkeiten. 
  10. Wenn Sie Vermutungen haben, dass Ihr Kind noch nicht schulreif ist, sollten Sie die Schule zuhause erstmal nicht erwähnen. 
  11. Sonst könnte es sein, dass sich Ihr Kind auf die Schule freut. Es könnte Schwierigkeiten geben, wenn Ihr Kind dann doch nicht eingeschult werden kann, weil es sich sehr auf die Schule freut.

Kommentare