Foto: Shutterstock.com

Fernsehregeln für Kinder? - Ratschläge

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:25
Übermäßiges Fernsehen schadet Kindern. Deshalb sollten Eltern Fernsehregeln für Kinder einführen.

Wie viel Fernsehen sollten Kinder schauen dürfen? Sollte man den Fernsehkonsum gar komplett verbieten? Kinder, die zu viel fernsehen, haben manchmal mehr Probleme in der Schule, neigen dazu, verhaltensauffälliger zu werden und leiden oft an Schlafstörungen. Kinder, die jünger als drei Jahre sind, sollten laut Experten überhaupt nicht fernsehen, da es ihrer Entwicklung schadet. Für Kinder ab drei Jahren sollten bestimmte Regeln gelten, damit der TV-Konsum im gesunden Rahmen bleibt. 

Im Fernsehen wird zu viel Gewalt gezeigt:

  • In Nachrichten, Sendungen und sogar in Zeichentrickfilmen für Kinder werden vermehrt Gewaltszenen gezeigt. 
  • Kleine Kinder ahmen diese Gewaltszenen oft nach, da sie noch nicht zwischen Fantasie und Realität unterscheiden können. Außerdem könnten sie durch die Gewaltszenen traumatisiert werden.

Schlechter Einfluss des Fernsehens:

  • In Fernsehsendungen, Werbungen und sogar in Kinderprogrammen werden oft Klischees und falsche Ideale vorgegeben. In vielen Reality-Shows werden z. B. Teenager gezeigt, die früh Sex haben und viel Alkohol trinken. Das Fernsehen kann durch überzogene und unrealistische Inhalte einen negativen Einfluss auf Kinder und Jugendliche ausüben.

Fernsehen fördert Übergewicht:

  • Übergewicht, eines der ernsthaftesten Gesundheitsprobleme, wird schon längere Zeit mit übermäßigem Fernsehkonsum in Verbindung gebracht. Wenn Kinder fernsehen, neigen sie dazu, nebenher zu naschen und nehmen so unbewusst Kalorien zu sich. Darüber hinaus wirbt die Werbung mit ungesunden Nahrungsmitteln wie Pommes frites, zuckerhaltigen Snacks und Soft Drinks.
  • Während des Fernsehens sind Kinder untätig. Mangelnde Bewegung führt auf Dauer zu Übergewicht. 

Einige Empfehlungen

Was Eltern tun sollten

Es gibt einige Experten, die den Fernsehkonsum für Kinder befürworten, solange es sich um pädagogisch wertvolle Sendungen handelt. Andere wiederumg raten, den Fernsehkonsum komplett zu streichen. Sie als Eltern sollten am besten selbst entscheiden, ob Sie Ihrem Kind das Fernsehen erlauben. Lassen Sie Ihr Kind nicht zu lange vor dem Fernseher sitzen und wählen Sie Sendungen, die für Ihr Kind geeignet sind.

Fernsehregeln für Kinder

  • Stellen Sie den Fernseher im Wohnzimmer auf. Sie sollten den Fernseher auf keinen Fall im Kinderzimmer aufstellen.
  • Lassen Sie Kinder, die jünger als drei Jahre sind, nicht fernsehen. Sie werden durch die Bilder im Fernsehen überfordert, was Ihrer Entwicklung schaden kann.
  • Beachten Sie den von Experten empfohlenen täglichen Fernsehkonsum:
  • 0 bis 2 Jahre: gar kein Konsum
  • 3 bis 5 Jahre: höchstens 30 Minuten
  • 6 bis 9 Jahre: höchstens 60 Minuten
  • 10 bis 13 Jahre: höchstens 90 Minuten 
  • Schauen Sie nur Sendungen an, die für Kinder geeignet sind. Absolut verboten sind Sendungen mit Gewaltszenen und sexuellen Handlungen sowie Horrorfilme und sonstige gruselige Filme.
  • Sie sollten wissen, was Ihr Kind schaut. Schauen Sie sich die ersten paar Minuten einer Sendung an, um zu entscheiden, ob sie für Ihr Kind geeignet ist. Lassen Sie Ihr Kind nicht alleine vor dem Fernseher sitzen, sondern schauen Sie die Sendung gemeinsam mit ihm an.
  • Unterhalten Sie sich mit Ihrem Kind über das, was im Fernsehen läuft. Durch die Kommunikation wird das Fernsehen zu einer lebendigen und aktiven Tätigkeit.
  • Ermutigen Sie Ihr Kind während des Fernsehens etwas anderes zu tun, z. B. ein Puzzle machen, malen, basteln oder ein Modellflugzeug bauen. Vielleicht wird es seine Tätigkeit interessanter als das Fernsehen finden. Dann können Sie den Fernseher ausschalten.
  • Lassen Sie den Fernseher vor der Schule, beim Mittagessen und während der Hausaufgaben ausgeschaltet.
  • Schalten Sie den Fernseher aus, sobald eine Sendung vorbei ist, statt die Kanäle nach einer anderen Sendung durchzusuchen. Unternehmen Sie mit Ihrem Kind dann andere Aktivitäten, bei welchen das Kind aktiv werden kann, wie z. B. auf dem Spielplatz spielen, Fußball spielen, Schwimmen gehen etc.
  • Lassen Sie Ihr Kind vor dem Schlafengehen kein Fernsehen mehr schauen, da es zu anstrengend und beunruhigend wirkt. Dies führt zu Einschlafproblemen und Albträumen. Erzählen Sie Ihrem Kind zum Einschlafen lieber eine Geschichte. 

Kommentare