Foto: Shutterstock.com

Kinder am Beifahrersitz: Die rechtliche Lage in Deutschland

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:37
Ab welchem Alter dürfen Kinder ohne Kindersitz auf dem Beifahrersitz?

Ab welchem Alter dürfen Kinder ohne Kindersitz auf den Beifahrersitz? Immer noch ist die Unsicherheit in der Bevölkerung was diese Frage betrifft recht groß, obwohl dies seit dem 1. April 1993 gesetzlich geregelt ist. In dem Gesetz wird nicht mehr zwischen vorne und hinten sitzenden Kindern unterschieden. Kinder, die die Anforderungen erfüllen, dürfen auch dann vorne sitzen, wenn die Rückbank des Autos unbesetzt ist. 

Bei den Rückhalteeinrichtungen zu beachten

  • Sie müssen für das jeweilige Fahrzeug und den zu benutzenden Fahrzeugsitz zugelassen sein
  • Das Kind muss der zutreffenden Gewichtsklasse entsprechen

Wenn ein Kind mindestens 1,50 m groß ist oder das 12 Lebensjahr erreicht hat, darf es sich ohne Kindersitz auf den Beifahrersitz begeben. Wichtig ist hier zu beachten, dass bei eingeschaltetem Airbag Kinder bei einem Auffahrunfall stark gefährdet sein können, wenn sie zu nah am Armaturenbrett sitzen. Wenn ein Kind im Alter von 12 Jahren die Mindestgröße noch nicht erreicht haben sollte, wird empfohlen, durch eine sogenannte Sitzerhöhung hier für Ausgleich zu sorgen. Diese muss entsprechend der ECE Regelung Nr. 44 gebaut, geprüft, genehmigt und mit einem orangefarbenen Prüfzeichen gekennzeichnet sein. 

 

Außnahme

Kinder ab dem vollendeten dritten Lebensjahr dürfen mit dem Beckengurt in der Mitte der Rückbank gesichert werden, wenn die beiden äußeren Sitzplätze ebereits durch Kindersetze belegt sind und eine weitere Rückhalteeinrichtung keinen Platz mehr hat.

 

Beifahrersitz vs. Rückbank

Die Gewährleistung der Sicherheit unserer Kinder löst immer wieder große Diskussionen aus. Zum einen wollen wir für unseren Nachwuchs nur technisch einwandfreie Sitzmöbel und damit sicheren Schutz, doch wo ist das Kind bei einem Unfall besser aufgehoben - im Fond oder auf dem Beifahrersitz? Hier belegen Crashversuche des ADACs, dass Kinder, die sich auf dem Beifahrersitz bei einem Unfall befinden, mindestens so geschützt sind, wie auf der Rückbank mit den eingehaltenen Sicherheitsanforderungen. In Deutschland mit seinen Bundesländern sind diese Bestimmungen zu finden und umzusetzen. Hier geht es um das Wohl, die Sicherheit und das Leben unserer Kinder! Bei Nichtbeachtung dieser Vorschriften kann ein Bußgeld in Höhe von 40 Euro fällig werden.

 


Kommentare