Foto: Shutterstock.com

Kosten sparen beim Schultaschenkauf? - So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:59
Ein Tornister kostet Geld. Mit einigen Tricks sind diese auch günstiger zu haben...

Wenn nach der Kindergartenzeit der "Ernst des Lebens" beginnt, ist guter Rat oft teuer. Denn spätestens in den Sommerferien vor dem Beginn des 1. Schuljahres muss bekanntlich eine Schultasche oder ein Schulrucksack gekauft werden. Nur sind diese in der Regel sehr kostspielig in der Anschaffung und sprengen somit nicht selten das Budget kostenbewusster Eltern.

Auch, wenn der Wechsel zu den weiterführenden Schulen ansteht, wünschen sich die Jungs und Mädels üblicherweise einen neuen Tornister. Wer will schließlich schon den Gebrauchten mit in die neue Schule nehmen? Dumm nur, dass die Kosten für einen neuen Ranzen - je nach Anbieter und Materialbeschaffenheit - durchaus zwischen 100 und 200 Euro betragen können. Da ist das Geld aus der Haushaltskasse rasch aufgebraucht. Es sei denn, man beherzigt zwei, drei Tricks, um den Geldbeutel - zumindest ein klein wenig - zu entlasten.

Bitte beachten

  • Die Redewendung "Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben", kann sich durchaus auch auf den Kauf eines Schulranzens beziehen.
  • Wer hier nämlich erst kurz vor Ende der Sommerferien aktiv wird, zahlt in der Regel mehr als üblich. Denn Fakt ist, dass die Nachfrage nach neuen Ranzen kurz vor dem Beginn eines neuen Schuljahres mitunter drastisch ansteigt. Die Händler nutzen diese Entwicklung und setzen die Preise demgemäß rasch herauf.
  • Ein Vergleich der Anbieter lohnt sich in jedem Fall. Denn im Zuge dessen kann man die Haushaltskasse sehr wohl um bis zu 50 Prozent entlasten.

Dinge die benötigt werden

  • Eltern können sich durchaus einiger Methoden zunutze machen, um beim Neukauf eines Tornisters bares Geld zu sparen.

 

Hilfreich diesbezüglich sind:

  • das World Wide Web
  • ein Taschenrechner
  • die Tagespresse

Tipps zum Schulranzenkauf

  1. Wer das Internet nutzt, kann von der Möglichkeit Gebrauch machen, spezielle Anbietervergleiche durchzuführen. Dies ist mittlerweile auf zahlreichen Portalen möglich. Erfahrungsgemäß lässt sich im Zuge dessen bei vergleichbaren Ranzenmodellen zwischen zehn und 60 Euro sparen.
  2. Ein jeder, der rechtzeitig die Prospekte in der Tagespresse et cetera prüft, wird bei der Suche nach preisgünstigen und zugleich hochwertigen Tornistern gewiss rasch fündig. Allzu schnell zuzugreifen empfiehlt sich jedoch nicht immer, denn in der Regel besteht sehr wohl noch die Chance, den gewünschten Schulranzen ein wenig günstiger zu ergattern.
  3. Gebrauchte Ranzen oder Tornister aus Überproduktionen, welche zumeist in entsprechenden Online-Portalen offeriert werden, kosten oft nur einen Bruchteil von dem, was im allgemeinen Handel berechnet wird. Auch so genannte B-Ware bietet ein ungeheures Ersparnis-Potenzial.
  4. Schulranzen zum Null-Tarif sind darüber hinaus zu haben, wenn die Schüler auf die Tornister ihrer Geschwister zurückgreifen. Zwar entspricht eine solche Vorgehensweise nicht (immer) den Wünschen bzw. Ansprüchen der betreffenden Kids. Aber wenn es darum geht, gutes Geld einzusparen, ist es oftmals durchaus erforderlich, zu unkonventionellen Methoden zu greifen.

Kommentare