Foto: Shutterstock.com

Lampionumzug organisieren? - So geht´s

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:08
Lampionumzüge sind ein großer Spaß, nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene.
Vor allem im Herbst, wenn es früher dunkel wird, ist es schön, durch einen Lampionumzug, ein bißchen Licht in das Dunkel zu bringen. Außerdem ist es eine gute Gelegenheit sich mit Freunden, Bekannten und Verwandten zu treffen, um miteinander einen Abendspaziergang zu machen. Für die Kleinen ist es ein besonderes Vergnügen ihr eigene kleine Laterne zu halten, die sie vielleicht sogar selbst gebastelt haben, und darauf aufzupassen, dass ihr Licht nicht erlischt.   

  • Erkundigen Sie sich bei ihrer Stadtverwaltung, zwecks Begleitung durch Feuerwehr und/oder PolIzei und was Sie tun müssen, damit die Stadt ihren Lampionumzug genehmigt. 
  • Suchen Sie sich Helfer, in Kindergärten, Schulen, öffentlichen Vereinen oder privaten Unternehmen, die Sie bei der Organisation und Umsetzung unterstützen können. 
  • Achten Sie bei dem Termin für den Lampionumzug, das es nicht regnet. 
  • Erkundigen sie sich bei ihrem Wetterdienst vor Ort. 
  • Suchen Sie sich ein geeignete Strecke aus. 

  • Einwilligung der Stadtverwaltung
  • einen Termin, an dem es nicht regnet
  • Hilfe von Kindergärten, Schulen, öffentlichen Vereinen oder privaten Unternehmen
  • einen bekannten Ort als Treffpunkt
  • einen Ort an dem der Lampionumzug enden soll
  • eine geeignete Strecke für den Lampionumzug
  • viele auffällige Flyer, mit dem Ereignis, Treffpunkt und Uhrzeit
  • Lampions

  1. Rufen Sie bei ihrer Stadtverwaltung an und erkundigen Sie sich, welche Auflagen erfüllt werden müssen, damit ein Lampionumzug in ihrer Stadt stattfinden kann (Sperren von Straßen, Brandschutzbestimmungen, Aufsichtspersonen, Müllbeseitigung ) 
  2. Fragen sie in Schulen, in Kindergärten oder bei Vereinen nach, ob Interesse besteht, mitzuhelfen. (z.B. beim Basteln von Lampions, dem Verteilen von Flyern usw.) Vielleicht auch private Unternehmen, ob sie Geld sponsern können bzw. sich anderweitig beteiligen wollen (z.B. Ausschenken warmer Getränke, Druck von Flyern, Bastelmaterialien).
  3. Suchen Sie sich einen Tag aus, an dem es nicht regnen soll. Erkundigen sie sich nach dem Wetterbericht für die nächsten Tage und Wochen an ihrem Ort. Wählen Sie eine Uhrzeit, die nicht zu spät ist, aber an der es schon dämmert, z.B. zwischen 18 und 19 Uhr.
  4. Suchen Sie sich aus, an welchem Ort der Lampionumzug anfangen und wo er aufhören soll. Als Treffpunkt suchen Sie sich am Besten einen öffentlichen, gut bekannten Ort aus.
  5. Wählen Sie eine Strecke aus, die gut asphaltiert und beleuchtet ist und genügend Menschen Platz bietet, z.B. ein breiter Fußweg oder eine Straße.
  6. Sprechen sie den Termin und die Strecke gegebenenfalls mit der örtlichen Feuerwehr bzw. der Polizei ab.
  7. Basteln Sie einen auffälligen Flyer, der klar und deutlich zeigt, was, wann, wo stattfindet. Hängen Sie ihn, wenn erlaubt, in Kindergärten, Schulen und öffentlichen Plätzen auf.
  8. Planen sie eventuell eine Bastelveranstaltung, an der Kinder, unter Anleitung, ihre eigenen Lampions basteln können. Vielleicht fragen sie in Schulen, in Kindergärten, bei Vereinen nach, ob Interesse besteht mitzubasteln bzw. Räumlichkeiten und/oder Material zur Verfügung zu stellen.
  9. Seien sie circa eine halbe Stunde eher vor Ort, um bei der Organisation und Problemen zu helfen und offene Fragen zu beantworten.
  10. Achten Sie während des Umzugs für einen reibungslosen Ablauf (kein Wegwerfen von Müll).

Kommentare