Foto: Shutterstock.com

Nikolaus und Krampus? - So sind sie verbunden

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:11
Du kennst den Krampus nicht?
Dann stammst Du nicht aus Ungarn, Tschechien, Slowenien, dem Ostalpenraum, Norditalien oder Kroatien. Denn dort sind sie zu Hause: die Krampusse. Wenn am 6. Dezember der Nikolaus die artigen Kinder mit Süßigkeiten beschenkt, kommt er in manchen Ländern in Begleitung eines oder mehrerer Krampusse. Dabei nimmt der Krampus die Rolle des Bestrafers ein, denn auch für die Unartigen muss es etwas geben. Analog zu Knecht Ruprecht bestraft der Krampus die Kinder, die nicht durch engelsgleiches Verhalten auf sich aufmerksam machten. Wie es scheint, sind diese bösen Kinder in der Mehrzahl, denn Nikolaus erscheint meist mit mehreren Krampussen.

Herkunft von Nikolaus und Krampus

Herkunft von Nikolaus und Krampus:

  • Die Figur des Heiligen Nikolaus stammt aus dem Gebiet der heutigen Türkei.
  • Hier hatte er sich der Armen angenommen.
  • Der Sage nach versteckte er Geldstücke in deren Socken, wenn sie auf der Wäscheleine zum Trocknen hingen. Anders der Krampus: Sein Name geht auf den Wortstamm »Krampen« aus dem mittelhochdeutschen zurück, was leblos, vertrocknet oder Verdorrtes bedeutet.
  • Sein Aussehen ist »teuflisch«! Meist gehört zu seinem Erscheinungsbild ein Mantel aus Schaf- oder Ziegenfell. Sein Gesicht bedeckt eine Maske aus Holz, die mit Tierhörnern geschmückt ist.
  • Dazu trägt er eine Kuhglocke, deren lauter Klang sein Erscheinen schon von Weitem anzeigt. Echte Krampusse tragen einen Schwanz. Dieser stammt vom Ross (Pferd) oder der Kuh.
  • Zur Bestrafung der Kinder benutzt er eine Weidenrute.
  • Ganz besonders böse Kinder nimmt er der Sage nach in einer auf dem Rücken getragenen »Butte« mit. Die Butte ist ein Tragegefäß.

Jedem den eigenen Ehrentag:

  • Nikolaus und Krampus erscheinen nicht an allen Orten gemeinsam.
  • Vielerorts ist dem Krampus ein eigener Tag gewidmet: der Tag vor Nikolaus, also der 5. Dezember.
  • Tags darauf erscheint dann der Nikolaus.
  •  In manchen Gegenden erscheinen jedoch Nikolaus und Krampus gemeinsam am Abend des 5. Dezember, in anderen Gegenden am 6. Dezember.

Achtung, der Krampus kommt:

  • Der Brauch des Krampus sollte nur dort ausgeübt werden, wo er auch bekannt ist.
  • Zu groß ist die Gefahr, dass sich Kinder und Erwachsene gegen den Krampus zur Wehr setzen.
  • Dort wo der Krampus heimisch ist, tritt er selten allein auf, sondern in Gesellschaft vieler Krampusse, die lärmend durch die Straßen ziehen.
  • Das schützt auch den Krampus vor Übergriffen.

Kommentare