Foto: Shutterstock.com

Schadstoffgrenzen für Kinderspielzeug im Überblick? - Das sind sie

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:08
Sobald ein kleiner Erdenbürger das Licht der Welt erblickt,...

Sobald ein kleiner Erdenbürger das Licht der Welt erblickt, beginnen Freunde, Verwandte und Familie damit, dem Nachwuchs Geschenke darzubringen. Beissringe und Greiflinge für die Kleinsten, später dann Autos, Plastikfiguren und Co. für Kindergarten- und Schulkinder.
Dass bei „Made in China“ oder „Made in Taiwan“-Produkten mit Weichmachern oder ähnlichen gesundheits-schädigenden Stoffen zu rechnen ist, verwundert niemanden mehr. Allerdings braucht man heutzutage nicht nach Übersee zu schauen, denn auch in Deutschland werden vermehrt gesundheitsschädliche Stoffe in Kinderspielzeug verarbeitet. Aktuell wurde eine Klage gegen die EU-Kommission eingereicht, da die 2013 inkrafttretende EU-Richtlinie eine Erhöhung der bisher in Deutschland bestehenden Schadstoffgrenze erlauben würde.

Schadstoffe und ihre Grenzwerte nach bisher bestehender Richtlinie

Schwermetalle
Wurden nachgewiesen u.a. in Metallspielzeug und Puppen

  • Arsen 25 mg/kg ab 2013 – 47 mg/kg
  • Antimon 60 mg/kg ab 2013 – 560 mg/kg
  • Barium 1000 mg/kg ab 2013 – 56000 mg/kg
  • Blei 90 mg/kg ab 2013 – 160 mg/kg
  • Cadmium 75 mg/kg ab 2013 – 23 mg/kg
  • Chrom III / Chrom VI 60/60 mg/kg ab 2013 – 460/0,2 mg/kg
  • Quecksilber 60 mg/kg ab 2013 – 94 mg/kg
  • Selen 500 mg/kg ab 2013 – 460 mg/kg

Phthalate / Weichmacher
Zu finden in PVC, Gummi, Kunststoff, Lack und geschäumtes PVC

  • Di-ethylhexyl-phthalat (DEHP) - verboten, Grenzwert 0,1%
  • Di-butyl-phthalat (DBP) - verboten, Grenzwert 0,1%
  • Butyl-benzyl-phthalat (BBP) - verboten, Grenzwert 0,1%
  • Di-isononyl-phthalat (DINP) - verboten für Spielzeug welches i.d. Mund gesteck werden kann(Grenzwert 0,1%)
  • Di-n-octylphthalat) (DNOP) - verboten für Spielzeug welches i.d. Mund gesteck werden kann(Grenzwert 0,1%)

PAK

  • Eine Mischung aus über 100 verschiedenen krebserregenden Einzelsubstanzen, welche auch in Gummi-und Kunststoffspielzeug verarbeitet wird. Derzeit existiert hier keine Schadstoffgrenze!

 

Bisphenol A

  • In Babyflaschen verboten. Allerdings in z.B. Milchpulverdosen enthalten.
  • Für Säuglinge wurde ein täglicher Aufnahme-Höchstwert von 0,005 mg/kg Körpergewicht ermittelt.

Nitrosamine

  • Zu finden in Luftballons und entsteht bei der Herstellung von Gummiprodukten.
  • Die Schadstoffgrenze liegt hier bei 0,05 mg/kg Material.

Kommentare