Foto: Shutterstock.com

Seinem Kind richtig Laufen lernen? - So geht´s

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:21
Erfahren Sie in diesem Artikel, wie Sie Ihrem Kind helfen zu laufen

Der Prozess des Laufenlernens eines Kindes beginnt nicht erst mit dem ersten Stehen, sondern viel früher. Im Alter von 4 bis 15 Monaten lernt Ihr Baby zuerst zu sitzen, dann zu krabbeln bis hin zum eigenständigen Laufen. In dieser aufregenden Zeit können Sie Ihrem Baby durch einfache Spiele und lobende Worte bei seinen ersten Schritten helfen.

  • Als Eltern können Sie das Laufenlernen kaum beschleunigen. Jedes Kind hat sein eigenes Lerntempo. Setzen Sie Ihr Kind nie unter Druck. Hände weg von Lauflernhilfen. Diese verzögern den Lauflernprozess und sind zudem gefährlich, da sie Unfälle hervorrufen können. Achten Sie immer auf eine sichere und weiche Umgebung.
  • Das Laufenlernen kann von folgenden Faktoren beeinflusst werden:
  • Größe des Kindes: Große und schwere Baby laufen oft später, da sie mehr Kraft benötigen, um sich aufzurichten als kleinere und leichtere Babys.
  • Wiederkehrende Ohrinfektionen: Wenn ein Kind 16 Monate alt ist und nicht läuft, kann dies auch auf eine Krankheit deuten. Eine Ohrinfektion kann das Gleichgewicht eines Kindes stören und das Laufen verzögern.
  • Geburtsreihenfolge: Ein Baby mit einem älteren Geschwisterteil kann motiviert sein, früher Laufen zu lernen, weil es mit seinem älteren Geschwisterteil mithalten und es nachahmen möchte.
  • Babys lernen am besten Laufen, wenn Sie barfuß laufen. Für draußen benötigen Sie natürlich Schuhe. Achten Sie auf flexible Sohlen. Sobald Ihr Kind draußen herumläuft, kaufen Sie rutschfeste Schuhe.
  • Erst wenn Ihr Baby über 16 Monate alt ist und keine Gehversuche unternimmt, sollten Sie einen Kinderarzt zu Rate ziehen.

Seinem Kind richtig Laufen lernen

Stufe 1: Sitzen

Wenn Ihr Baby anfängt von alleine zu sitzen, ist es in der ersten Phase der Beweglichkeit. Das Sitzen stärkt die Muskeln Ihres Babys, welche es später für das Stehen benötigt.

Alter: 4 bis 7 Monate

Was Sie tun können: Rollen Sie einen Ball hin und her oder spielen Sie Stapelspiele, um die kleinen Muskeln Ihres Babys zu stärken.

 

Stufe 2: Krabbeln

Das Wichtigste, was ein Baby im Krabbelalter lernt, ist das Bewegen der Arme und Beine gleichzeitig (auch wenn es robbt). Es benötigt diese Fähigkeiten später beim Laufen.

Alter: 7 bis 10 Monate

Was Sie tun können: Helfen Sie Ihrem Baby, Arme und Beine zu stärken, indem Sie es von einer Ecke des Zimmers zur anderen krabbeln lassen. Loben Sie Ihr Kind für diese Bewegung.

 

Stufe 3: Sich hochziehen

Wenn Ihr Baby stärker und neugieriger wird, beginnt es sich an Möbeln, an Mama oder Papa hochzuziehen. In dieser Zeit können Sie mit Ihrem Baby an der Balance arbeiten und es mit dem Stehen bekannt machen.

Alter: 8 Monate

Was Sie tun können: Helfen Sie Ihrem Baby beim Hochziehen, zeigen Sie ihm dann, wie es seine Knie beugen kann, um zurück auf den Boden zu gelangen. Dies wird ihm helfen, seine Stürze abzufangen, wenn es mit seinen ersten Schritten beginnt.

 

Stufe 4: Laufen mit Hilfe

Wenn Ihr Baby anfängt sich hochzuziehen und Gleichgewicht gewinnt, während es Ihre Hand hält, dann helfen Sie ihm, ein paar Schritte zu gehen. Dies wird ihm bei der nächsten Phase des Laufens helfen und ihm das Vertrauen geben, seine ersten Schritte zu wagen.

Alter: 8 bis 9 Monate

Was Sie tun können: Üben, üben, üben – dies ist entscheidend für Ihr Baby in diesem Stadium. Je mehr es sich an das Stehen und auf den Füßen zu sein gewöhnt, desto sicherer wird es sich fühlen, seine ersten Schritte zu gehen.

 

Stufe 5: Erkundungstour mit Hilfe von Möbeln

Ihr Baby wird sich an Wänden und Möbeln festhalten, um auf Erkundungstour zu gehen. Wenn Ihr Baby mobiler wird, sollten Sie Ihr Zuhause komplett babysicher machen und alle Möbel an der Wand befestigen.

Alter: 9 bis 10 Monate

Was Sie tun können: Ermutigen Sie Ihr Baby dazu, sicherer zu werden, während es auf Erkundungstour geht und versuchen Sie es ohne Hilfe von Wand oder Möbel laufen zu lassen. Achten Sie darauf, dass es bei einem Sturz weich landen kann.

 

Stufe 6: Stehen ohne Hilfe

Gleichgewicht ist der Schlüsselfaktor für das Laufen. Wenn Ihr Baby stehen und für ein paar Sekunden sein Gleichgewicht halten kann, wird es sich bald wagen, den ersten Schritt zu gehen.

Alter: 9 bis 12 Monate

Was Sie tun können: Machen Sie das Balancieren zu einem Spiel. Setzen Sie sich mit Ihrem Baby auf den Boden und helfen Sie ihm aufzustehen. Dann zählen Sie, wie lange es stehen kann bis es taumelt. Loben Sie es nach jedem Versuch.

 

Stufe 7: Erste Schritte

Die ersten Schritte sind ein ganz erheblicher Moment für Ihr Kleines – machen Sie eine große Sache daraus. Laufen hat viel mit Vertrauen zu tun, deshalb sollte der Weg bis zu den ersten Schritten mit viel Lob und Ermutigung belohnt werden.

Alter: 9 bis 12 Monate

Was Sie tun können: Feuern Sie Ihr Kind bei seinen ersten Schritten an, indem Sie auf dem Boden sitzen und es anleiten, langsam, sobald es sein Gleichgewicht gewonnen hat, alleine zu gehen.

 

Stufe 8: Laufen

Es kann ein paar Stürze und eine Folge von Schritten dauern bis Ihr Baby in Bewegung ist. Loben Sie es weiterhin, während es das Laufen entdeckt. Machen Sie sich bewusst, das einige Babys lieber krabbeln bevor sie regelmäßig auf den Beinen sind.

Alter: 12 bis 15 Monate

Was Sie tun können: Ermutigen Sie Ihr Baby so oft wie möglich zu laufen. Bringen Sie Ihr Baby z. B.  beim Absetzen in eine stehende Position statt in eine sitzende.

Kommentare