Foto: Shutterstock.com

Tagesmutter engagieren? - Darauf sollte geachtet werden

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:13
Eine gute Tagesmutter sollte verschiedene Kriterien erfüllen können.

Auch wenn Ihnen die Tagesmutter sympathisch ist, sollten Sie eine Probearbeitszeit vereinbaren, und am ersten Tag der Probearbeit anwesend sein. Denn nicht nur Ihnen muss die Tagesmutter sympathisch sein, sondern Ihre Kinder müssen diese Person auch mögen, da sie in Zukunft sehr wahrscheinlich einen großen Teil der Zeit mit den Kindern verbringen wird.

  • Bewerbungsgespräche
  • Arbeitszeugnisse
  • Schulungsunterlagen
  • Probearbeitstag
  • Gespräche mit den Kindern

Darauf sollten Sie achten

  • Um eine Tagesmutter zu finden, können Sie verschiedene Möglichkeiten nutzen. Sie können selber eine Anzeige aufgeben, oder Sie können sich Stellengesuche von Tagesmüttern anschauen. Bei der Vermittlung können Sie aber auch die Hilfe vom Jugendamt in Anspruch nehmen.
  • Es ist wichtig, dass Sie sich aber immer persönlich mit der zukünftigen Tagesmutter treffen, und sollten daher ein Kennenlerngespräch vereinbaren. Bitten Sie die Tagesmutter, bereist zu diesem Termin Arbeitszeugnisse oder Bescheinigungen mitzubringen, aus denen für Sie die Qualifikationen zu erkennen sind.
  • Viele Tagesmütter arbeiten in diesem Beruf ohne eine spezielle Ausbildung, haben dafür aber sehr viel Erfahrung im Umgang mit Kindern, weil sie vielleicht selbst bereits eigene Kinder großgezogen haben. Viele Tagesmütter kommen auch aus ähnlichen Berufen, und haben daher bereits im Kindergarten, einem Kinderheim oder auch in einer Kindertagesstätte gearbeitet.
  • Für Sie ist es daher wichtig, dass Sie sich nicht nur auf Noten und Zeugnisse verlassen, sondern auch einen persönlichen Eindruck von der Tagesmutter bekommen können. Wenn Sie mit der bisherigen Berufserfahrung und den Qualifikationen zufrieden sind, und die Tagesmutter ist Ihnen sympathisch, dann sollten Sie mit ihr einen Probearbeitstag vereinbaren.
  • An diesen Tag sollten Sie aber unbedingt auch zu Hause anwesend sein, und die neue Kinderfrau nicht direkt mit den Kindern alleine lassen. Bleiben Sie aber nicht immer beobachtend im gleichen Zimmer, sondern gehen Sie in einen anderen Raum, damit die Tagesmutter möglichst unbefangen und ohne Druck in Kontakt mit den Kindern kommen kann. Falls etwas nicht in Ordnung sein sollte, dann sind Sie ja sofort zur Stelle und können ggf. eingreifen.
  • Ist dieser Tag vorbei, dann nehmen Sie sich einen oder zwei Tage Bedenkzeit, denn auch die Tagesmutter muss eine Entscheidung treffen.
  • Ist alles gut gegangen und Sie sind mit der Leistung zufrieden, dann fragen Sie auch Ihre Kinder, wie die neue Betreuung war und ob sich die Kinder bei der Frau wohlgefühlt haben. Ist das der Fall, dann sollten Sie eine Probearbeitszeit vereinbaren, und die neue Kinderfrau einstellen, falls diese sich auch mit den Aufgaben wohlgefühlt hat.
  • Falls sich dann Probleme einstellen, oder Sie mit etwas nicht zufrieden sind, dann sollten Sie sofort ein offenes und freundliches Gespräch suchen. Falls die Tagesmutter Ihre Kinder jedoch grob anpackt oder während Ihrer Abwesenheit vernachlässigt, sollten Sie eine sofortige Kündigung in Betracht ziehen, und die entsprechende Person auch beim Jugendamt melden.

Kommentare