Foto: Shutterstock.com

Ultraschallbild deuten - Ab wann ist was zu erkennen?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:28
Ein Ultraschallbild deuten ist nicht immer einfach, aber mit ein bisschen Phantasie sollte auch das möglich sein.
Ein Arzt sollte dabei natürlich tatkräftig zur Seite stehen und alles genau erläutern. In jeder weiteren Schwangerschaftswoche gibt es etwas Neues zu entdecken, aber so richtig erkennt man erst etwas ab der neunten Schwangerschaftswoche. Vorher ist nur ein kleiner Fleck auf dem Ultraschallbild zu sehen. Aber was ist dort genau zu sehen? Wir geben Hinweise, um ein Ultraschallbild deuten zu können.

Anhaltspunkte für die Deutung

9. Schwangerschaftswoche:
Der Embryo ist mittlerweile 9-16 mm groß, dabei ist der Kopf schon deutlich zu erkennen. Das Gehirn wird von einer Schädeldecke geschützt, die allerdings noch lose zusammengefügt ist. Die Organe sind bereits vorhanden, die Augenlider wachsen, Zehen und Finger sind dabei, sich auszubilden. Ein Herzschlag von 140-150 bpm ist zu beobachten. Nerven- und Muskelzellen werden gebildet.

10. Schwangerschaftswoche:
Die Herz- und Rückenwirbel, Arme und Beine sind gut zu erkennen. Die Gehirnfunktion nimmt ab dieser Schwangerschaftswoche zu. Der Embryo reagiert auf Berührungen, Druck und beginnt mit Schwimmübungen in der Fruchtblase.

11. bis 12. Schwangerschaftswoche:
Es sind kaum Veränderungen des Embryos zu erkennen. Der Arzt kontrolliert die Herztöne und die Anzahl der Kinder. Der Embryo ist jetzt ca. 22-30 mm groß und der Geburtstermin kann nun errechnet werden. Die Augen schließen sich durch das Verkleben der Augenlider.

Ab der 12. Schwangerschaftswoche:
Alle Organe sind nun vorhanden und entwickeln sich nach und nach vollständig aus. Der Embryo wird jetzt als Fötus bezeichnet. Die Ohren sind am richtigen Platz und geformt. Der Körper streckt sich und der Kopf bekommt eine runde Form. Nach einiger Zeit passt er von den Proportionen her zum Körper des Kindes. Der Fötus ist nun 30-40 mm groß und wiegt ca. 2-4 Gramm. Der Fötus kann die Fäuste ballen, am Daumen nuckeln, sich drehen und Fruchtwasser trinken. Die Muskulatur bildet sich aus und der Fötus regt eine eigene Blutbildung an. Die Bestimmung des Geschlechtes ist ab der 14. Schwangerschaftswoche möglich. Die Augen öffnen sich im 6. Monat.

Von nun an entwickelt sich das Kind prächtig und ein Ultraschallbild deuten muss nicht immer schwer sein. Regelmäßige gynäkologische Kontrollen sind dabei das A und O.

Kommentare