Foto: Shutterstock.com

Ultraschallbild Junge deuten - Geht das?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:28
Werdene Mütter und Väter sollten daher auf Folgendes achten, wenn es um die Frage "Ultraschallbild Junge, Mädchen oder undefinierbar" geht.

Eine Schwangerschaft ist für alle Beteiligten eine aufregende Erfahrung. Sobald seitens der werdenden Eltern jedoch "verdaut" wurde, bald zu dritt zu sein, steht oft eine ganz andere Frage im Raum. Verwandte, Bekannte und Freunde melden sich plötzlich mit einem freudestrahlenden "Und? Was wird es denn?" am Telefon und auch die eigene Neugier scheint sich nicht wirklich bändigen zu lassen. Hält man nun ein Ultraschallbild Junge in der Hand?

Werdene Mütter und Väter sollten daher auf Folgendes achten, wenn es um die Frage "Ultraschallbild Junge, Mädchen oder undefinierbar" geht:

  • Die einzige Möglichkeit herauszufinden, ob Sohn oder Tochter bald für schlaflose Nächte sorgen, ist die Untersuchung eines Ultraschallbildes.
  • Alle Ultraschallbilder, die vor der 20. SSW angefertigt wurden, sind zwar schön anzusehen, in Bezug auf das zu erwartende Geschlecht jedoch eher irrelevant.
  • Eine Nabelschnur ist kein Penis! Sogar Frauenärzte können hier oftmals keine eindeutigen Aussagen treffen.
  • Nicht jedes Baby legt sich so vor das Ultraschallgerät, dass eine einwandfreie Diagnose in Bezug auf ein eventuelles Geschlecht auf einem Ultraschallbild möglich macht. Im Zweifelsfall daher im Babygeschäft eher neutrale Spielsachen und Kleidung kaufen. 
  • Fakt ist: Eltern haben ihr Baby immer lieb. Ob es sich letzten Endes um einen Jungen oder ein Mädchen handelt, ist vollkommen egal. Die Natur wird's schon richten. Wie immer.

Kommentare