Foto: Shutterstock.com

Vater-Kind Bindung fördern? - So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:58
Oft ist die Mutter dem Kind sehr nahe und der Vater hat fast keine Bindung zu dem Kind...

Oft ist die Mutter dem Kind sehr nahe und der Vater hat fast keine Bindung zu dem Kind, doch das muss nicht sein.
Natürlich haben Kinder und insbesondere kleine Kinder fast immer eine engere Bindung an ihre Mutter, doch wenn der Vater sich Mühe gibt, kann es ihm genauso gelingen eine gute Bindung zu seinem Kind herzustellen.

  • Wichtig ist immer, bereits vor der Geburt die notwendigen Schritte zu setzen, um sich umfassend mit der kommenden Vater-Rolle zu befassen.

  1. Wichtig für eine spätere Bindung zwischen Vater und Kind ist, dass der werdende Vater sich schon während der Schwangerschaft damit auseinandersetzt, dass er bald Vater wird und sich vornimmt seiner Frau bei allen Dingen bezüglich des Kindes zu helfen.
  2. Das beginnt schon beim gemeinsamen Auswählen des Namens, dem gemeinsamen Einkaufen der Babykleidung, Babyspielsachen und sonstigen Babysachen. Aber vor allem durch das Herstellen des ersten hautnahen Kontakt, indem die Väter einfach seine Hand auf den Bauch der werdenden Mutter legt und darin sein Kind spürt wie es sich bewegt und strampelt.
  3. Wenn das Kind dann endlich da ist, übernimmt meistens die Mutter die tragende Rolle für das Kind, denn sie stillt, wickelt und weiß alles über Babys. Während die Väter ersteres natürlich nicht übernehmen könne, können die Väter das übrige sehr gut auch übernehmen, denn wickeln kann schließlich auch der Vater und er sollte sich auch über Babysachen informieren um mitreden und vor allem mitanpacken zu können.
  4. Meistens ist die Mutter den ganzen Tag mit dem Baby zusammen und der Vater arbeitet, doch eigentlich sollte es ganz selbstverständlich sein, dass der Vater, sobald er nach Hause kommt sich um das Baby kümmert und Zeit mit ihm verbringt, denn gerade für kleine Kinder ist Zeitverbringen gleichbedeutend mit Liebe schenken.
  5. D.h. ganz praktisch, dass das Kind folgendermaßen denkt: Wer Zeit mir mir verbringt, der liebt mich und wer keine Zeit mit mir verbringt, der liebt mich nicht. Deshalb sollte der Vater nach Möglichkeit jeden Tag Zeit mit dem Kind verbringen.
  6. Für ältere Kinder sind dann gemeinsame Aktivitäten mit dem Kind wichtig: Sei es ein gemeinsamer Ausflug, ein Spielenachmittag oder das gemeinsame Bauen und Werken. Natürlich sind hier auch das gemeinsame Zeitverbringen und das Zuhören des Vaters wichtig.
  7. Um diese Bindung zu intensivieren werden auch immer häufiger Vater-Kind Freizeiten bzw. Wochenenden angeboten.

Kommentare