Foto: Shutterstock.com

Videospiele - Worauf sollte man als Elternteil achten?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:48
Videospiele sind heute allgegenwärtig. Hier ein paar Tipps worauf aufzupassen ist.

In unserer heutigen technisierten und digitalen Welt ist es fast unmöglich Kindern den Zugang zu Videospielen, Spielekonsolen und Online-Games zu verwehren. In einer Welt, die immer schnelllebiger wird und von technischen Neuerungen überflutet ist, kann es für Eltern manchmal schwierig sein den Überblick zu behalten und herauszufinden ob ein bestimmtes Videospiel für das eigene Kind geeignet ist oder nicht. Doch mit etwas Recherche und vor allem in Zusammenarbeit mit den Jüngsten lässt sich dieses Problem gut meistern.

  • Ganz egal, ob Ihr Kind nun eine Spielkonsole hat, ein tragbares Gerät oder sich gerne in Online-Spielen versuchen möchte, achten Sie vor allem anderen auf die entsprechende Altersfreigabe für Ihr Kind. 
  • Sollten Sie sich trotz des passenden Alters bei einem Spiel nicht sicher sein, ob es für Ihre Sprösslinge geeignet ist, dann probieren Sie das Spiel doch selbst einmal aus oder bieten Sie Ihrem Kind an, beim Spiel eine Weile zuzusehen, um sich einen persönlichen Eindruck machen zu können. 
  • Viele Videotheken haben inzwischen auch eine eigene Abteilung mit Videospielen, wo Sie die Möglichkeit haben diese erst einmal auszuprobieren, bevor Sie sich zum Kauf entscheiden.
  • Gewalt fördernde Spiel, sogenannte Ego-Shooter, sollten gänzlich vermieden werden. Bleiben Sie konsequent auch wenn sich Ihr Kind ein solches Spiel vehement wünscht.

  1. Dieses Vorgehen bietet Ihnen die Möglichkeit mit gutem Wissen sagen zu können, dass Sie das Spiel selbst geprüft haben und für unbedenklich halten. 
  2. Natürlich gibt es immer ein paar Gefahrenpunkte, die einem zu Beginn vielleicht nicht sofort auffallen. Gerade Online-Spiele verfügen über ein gewisses Suchtpotential, da man nur durch regelmäßiges Spielen Erfolge erzielt. 
  3. Bei jüngeren Kindern sollten Sie hier vielleicht eine tägliche zeitliche Begrenzung festsetzen. 
  4. Da Online-Games meist auch über die Funktion zum Chat mit anderen Spielern verfügen, sollten Sie mit Ihren Kindern darüber reden im Chat respektvoll miteinander umzugehen und sie auch über etwaige Gefahren aufklären. 
  5. Natürlich haben Sie dabei nie die volle Kontrolle, aber hier gilt, bei Spielen für die passende Altersgruppe hin und wieder ein Auge zuzudrücken.
  6. Denken Sie auch daran, dass es inzwischen eine Vielzahl von Videospielen gibt, die auf ein gemeinsames Spielerlebnis ausgelegt sind, wie etwa Abenteuerspiele, die sowohl für Einzelspieler als auch im Partnermodus spielbar sind. 
  7. Es gibt darüber hinaus auch Familien- und Partyspiele für vier oder mehr Mitspieler, so dass dem gemeinsamen Spielvergnügen nichts mehr im Wege steht.

Kommentare