Foto: Shutterstock.com

Was tun, wenn mein Kind nicht Zähne putzen möchte?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:54
Es geht darum dem Kind das Richtige vorzuleben.

Hauptsächlich, wie bei allen Dingen in der Kindererziehung, geht es auch bei dieser Frage darum, dem Kind das Richtige vorzuleben. 

  • Alle Kinder hassen Zähne putzen. Wieso? Weil die meisten Eltern Zähneputzen als etwas Lästiges darstellen, das dummerweise irgendwann blöde Konsequenzen hat. 
  • Auf lästige Dinge haben aber die wenigsten Kinder Lust - um genau zu sein, gar keine. 
  • Es ist eine Wanderung auf dem schmalen Grat, Kindern das Zähneputzen schmackhaft zu machen und fängt bei den Eltern selbst an ...

  1. Das Zähneputzen niemals selbst als lästige Pflicht ansehen. Es ist etwas Positives, das uns weiße, gesunde Zähne beschert. 
  2. Kinder erreicht man am besten über den Spaßfaktor. Es macht SPASS, sie Zähne zu putzen. 
  3. Eine Situation herbeiführen, bei der sowohl Eltern als auch Kind Spaß haben.
  4. Gemeinsam Zähne putzen und mit der spaßigen Situation verbinden. Diese kann sein: ein Spiel, ein Lied, ein Running Gag ...
  5. Selbst die Zähne mit putzen. Damit entfällt beim Kind der Gedanke, dass es das einzige Wesen dieser Welt ist, das es machen muss, und dann auch noch alleine. 
  6. Mal ehrlich, wie oft putzen Sie sich mit den Kindern zusammen die Zähne (und haben dabei auch noch Spaß zusammen!)? Uns aus der Amalgam-Generation mag Zähneputzen wirklich lästig erscheinen, aber mal ehrlich, schaden tut's uns nicht, und es ist doch genau DAS, was unsere Kinder immer wollen: Zeit mit uns verbringen und uns nachahmen! 
  7. Zur Not ein abschreckendes Beispiel von der zanhlosen Oma zeigen. Aber wirklich nur zur Not! Über positive Suggestion erreicht man Kinder viel eher als über negative. 

Kommentare