Foto: Shutterstock.com

Wie bade ich mein Baby? - Wertvolle Tipps für die Jungfamilie

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:07
Baden ist für Eltern und Baby eine spannende Angelegenheit.
Als frischgebackene Eltern fühlt man sich oft noch unsicher. Damit es für beide Seiten zum Genuss wird, gilt es einige Dinge zu beachten:

  • Das Baby muss nicht jeden Tag gebadet werden. 1-2 mal pro Woche ist vollkommen ausreichend. 
  • Zum Baden werden keine Zusätze sowie Shampoo oder dergleichen benötigt. Dies kann sogar zu Reizungen der empfindlichen Babyhaut führen. Besser ist es,das Kleine in klarem Wasser planschen zu lassen oder einige Tropfen Oliven- bzw. Mandelöl bei extrem trockener Haut ins Wasser zu geben.
  • Beobachte Dein Kind, um herauszufinden, wann der optimale Zeitpunkt für ein Babybad ist. Ein sattes Baby ist müde und mag oft nicht baden, ein hungriges möchte trinken anstatt zu planschen.
  • Wenn das Baby noch sehr klein ist, kann ein Babybad direkt im Waschbecken am leichtesten sein. Du hast das Kleine gut im Griff, brauchst Dich nicht zu bücken und die Vorbereitung ist relativ kurz.

Badevorbereitungen und hilfreiche Tipps

  1. Frische Babywäsche, saubere Windeln, Waschlappen, Bademantel oder Handtuch sollten in Reichweite liegen. Ein vorgewärmtes Handtuch bzw. Bademantel gefällt dem Baby besonders gut nach dem Bad.
  2. Du solltest genug Wasser in die Wanne einlassen, damit dem Baby das Wasser bis zu den Schultern reicht und es nicht friert.
  3. Die optimale Badetemperatur beträgt 37 Grad und die Zimmertemperatur sollte bei 24 Grad liegen.
  4. Bitte nicht länger als 5 bis 10 min baden, da ansonsten Babys Haut auslaugt.
  5. Rutscht Dir das Kleine einmal mit dem Kopf unter Wasser, ist dies kein Weltuntergang, denn Nase und Ohren haben Mechanismen, die es vor dem Eindringen des Wassers schützen.
  6. Sind Badeplatz und Wickeltisch an unterschiedlichen Orten, sollte das Baby in einen kuscheligen Bademantel oder ein Handtuch (am besten angewärmt)eingewickelt und zum Wickeltisch getragen werden. Schön ist dann eine Wärmelampe an Ort und Stelle.
  7. Manche Babys lieben es auch, wenn sie mit dem Föhn trocken gepustet werden. Andere bekommen Angst, das solltest Du individuell ausprobieren.
  8. Wenn Du diese Tipps beachtest, wird das Baden für alle Beteiligten zum Vergnügen. So, nun viel Spaß beim vielleicht sogar gemeinsamen Planschen. 

Kommentare