Foto: Shutterstock.com

Wie bindet man einen Adventskranz?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:51
Den Adventskranz in der heutigen Form gibt es erst seit etwa 1925.

Der evangelische Theologe Johann Hinrich Wichern, Leiter eines Waisenhauses, kam 1839 auf die Idee, seinen Kindern zu zeigen, wie lange sie noch bis Weihnachten warten müssen. Dazu setzte er auf ein großes Wagenrad 24 Kerzen; 20 kleine rote für die Werktage und 4 große für die Sonntage. Dieser Wagenkranz wurde dann im Haus aufgehängt und jeden Abend eine Kerze angezündet. Den Adventskranz in der heutigen Form gibt es erst seit etwa 1925. Von da an verbreitete er sich in den Familien. 

So fehlt der Adventskranz auch heute in fast keiner Familie. Doch jedes Jahr gibt es einen neuen Trend für Advents- und Weihnachtsdekorationen. Gärtnereien und Blumengeschäfte sind hier gute Ideenquellen. Natürlich kannst du dir einen Adventskranz kaufen; vom einfachen grünen Kranz mit vier Kerzen bis zum Gold geschmückten Designerkranz gibt es eine riesige Auswahl. Aber viel schöner ist es doch, wenn du selbst einen bastelst und deine eigenen Ideen verwirklichst. Das ist gar nicht so schwierig mit dem richtigen Material und einer Anleitung.

Was wird benötigt?

  • Reisig; verschiedene Arten von Reisig oder nur eine Art, je nachdem was dir gefällt
  • Strohkranz in der gewünschten Kranzgröße; Anfänger tun sich damit leichter, als mit einem Drahtring
  • Blumenbindedraht
  • Gartenschere o .ä.
  • Vier Kerzen, Farbe nach Geschmack
  • Kerzenhalter für Adventskranz 
  • Dekorationsmaterial nach Geschmack

Anleitung:

  1. Zuerst von dem ganzen Reisig die vorderen Astteile in etwa 8 cm lange Stücke schneiden
  2. Drei bis vier Reisigstücke an den Strohkranz legen und mit Blumendraht festbinden. Den Draht nicht abschneiden! 
  3. Weitere Reisigstücke bis zur gewünschten Dicke des Kranzes daneben binden; Kranzunterteil frei lassen
  4. Dann die Reisigstücke immer schuppenartig darauf legen und Lage für Lage mit dem Blumendraht fest wickeln.
  5. Anfang und Ende schön verbinden und den Blumendraht gut festmachen.
  6. Kerzen in Kerzenhalter stecken und auf dem Kranz verteilen.
  7. Nach Geschmack dekorieren


Tipps

  • Beim Reisigkauf solltest du darauf achten, dass viele Verzweigungen mit kleinen Ästen daran sind, da nur die vorderen Teile der Äste verwendet werden
  • Wenn du keine speziellen Kerzenhalter für den Adventskrank hast, kannst du auch vier lange Nägel nehmen. Diese musst du am spitzen Teil an einer Kerze erhitzen und damit unten in die Adventskerze stechen. Etwa 3-4 cm sollten noch herausschauen, diesen Teil dann in den Adventskranz hineinstecken.
  • Dekorationsmaterial gibt es in großer Auswahl zu kaufen. Du kannst aber auch in der Natur manches sammeln, was auf dem Kranz schön aussieht.

Kommentare