Foto: Shutterstock.com

Wie bringt man ein Baby zum Aufstossen?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:45
Jedes Baby, das Flaschennahrung oder die Brust bekommt schluckt auch immer etwas Luft mit.Wie bringt

Jedes Baby, das Flaschennahrung oder die Brust bekommt schluckt auch immer etwas Luft mit. Einige mehr andere weniger. Aber nicht nur beim Füttern sondern auch beim Schreien nimmt es Luft auf. Das Kleine ist noch nicht in der Lage, die aufgenommene Luft von selber loszuwerden und so braucht es ein bisschen Hilfe von den Eltern. Wie bringt man aber ein Baby zum Bäuerchen machen? Es gibt viele verschieden Hilfestellungen um das Aufstoßen zu fördern. Da aber jedes Kind individuell ist, müssen die Eltern es erst rausfinden was bei ihrem kleinen Engel hilft. Fürs Aufstoßen gibt es leider kein Patentrezept.

Bitte beachten

  • Bei vielen Kindern kann es passieren, dass ein bisschen Milch wieder mit hochkommt. Daher empfiehlt sich beim Aufstoßen immer ein Spucktuch oder ein Moltontuch auf die Schultern zu lecken. So bleibt die Kleidung wenigstens ein bisschen sauber. 
  • Man sollte das Baby auch nie ohne ein Bäuerchen ins Bett legen, aber es darf auch nicht erzwungen werden. 
  • Geduld ist ganz wichtig. Am besten ist es in der ausgewählten Position fünf bis zehn Minuten zu verweilen. Sollte dennoch kein Rülpser kommen, kann das Kind ruhig schlafen gelegt werden. 
  • Das Kleine wird sich schon melden, wenn die Luft im Bauch stört. Dann kann ein neuer Versuch gestartet werden und meistens klappt es dann auch. 
  • Einige der Kinder stoßen aber nie auf, sonder bringen die Luft eher durch Blähungen und Schluckauf wieder raus

Das Baby Bäuerchen - Eine Anleitung

  1. Die richtige Position ist immer hilfreich für das Kleine. Viele Eltern nehmen ihr Kind auf den Arm, so kann das Bäuerchen über die Schulter gemacht werden. 
  2. Dabei wird der Säugling mit den Armen unter dem Popo gestützt. Um das Aufstoßen zu unterstützen kann man den Rücken sanft klopfen oder reiben. 
  3. Aber auch der sogenannte Fliegergriff kann hilfreich sein, dabei wird das Baby mit dem Bauch nach unten auf den Unterarm gelegt. 
  4. Auch hier kann der Rücken leicht gerieben oder geklopft werden. 
  5. Das Aufstoßen kann bei einigen Kindern, aber auch im Sitzen erfolgen. Dabei wird das Kleine auf den Schoß gesetzt und leicht nach vorne gebeugt. 
  6. Wichtig ist, dass das Kinn in der Hand der Eltern liegt. 
  7. Für das Bäuerchen machen sollte man Geduld haben, denn einige Kinder stoßen schnell auf und bei anderen kann es schon mal ein paar Minuten dauern.

Kommentare