Foto: Shutterstock.com

Wie bringt man ein Baby zum Einschlafen?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:45
Schlaf ist für das Allgemeinbefinden Ihres Babys wichtig. Folgende Tipps können helfen.

Schlaf ist für das Allgemeinbefinden Ihres Babys wichtig. Während des Träumens verarbeitet das Gehirn Erlebnisse und Eindrücke. Auch für Wachstum und Entwicklung wird er benötigt. Viele Babys haben Einschlaf- oder Durchschlafprobleme. Folgende Tipps können helfen.

  • Der Schlafraum Ihres Kindes sollte nicht zu warm sein (16-20 Grad Celsius). Ihr Baby darf nicht überhitzen. Ziehen Sie es nicht zu dick an und setzen Sie ihm kein Schlafmützchen auf. Lassen Sie es nicht auf einem Kopfkissen schlafen. Verzichten Sie auf Heizdecke oder Schafsfell.
  • Achten Sie darauf, dass es nicht aus dem Bett fallen kann.
  • Legen Sie es nicht auf den Bauch, sondern am besten auf den Rücken. Es könnte sonst Atemprobleme bekommen. 
  • Falls keine Besserung eintritt oder Sie befürchten, dass Ihr Kind krank ist, gehen Sie vorsichtshalber zum Kinderarzt.

  • Einen angenehm temperierten Raum.
  • Ein angemessenes Bett (ggf. Wiege, Stubenwagen).
  • Eine gemütliche Atmosphäre.
  • Gegebenenfalls ein Fläschchen Milch.
  • Sanfte Musik.
  • Schnuller.

  1. Zimmertemperatur zwischen 16-20 Grad Celsius halten. 
  2. Ihr Kind braucht Geborgenheit. Oft hilft es, wenn es neben dem Bett der Eltern schläft. Sie können es auch in Ihrem Bett schlafen lassen. Achten Sie darauf, dass es nicht rausfallen kann. Sie können es auch bei sich im Wohnzimmer einschlafen lassen.
  3. Füttern Sie Ihr Baby vor dem Schlafengehen. Lassen Sie es Bäuerchen machen. Wechseln Sie die Windel vor dem Hinlegen.
  4. Ein fester Handlungsablauf hilft Ihrem Kind, sich auf das Schlafen einzustellen.
  5. Babys mögen Bewegung. Wiegen Sie es in den Schlaf.
  6. Legen Sie es nicht auf den Bauch. 
  7. Dämpfen Sie die Lautstärke. Doch vermeiden Sie Stille. Babys beruhigt es, wenn sie ihre Eltern sprechen hören. Sie können ihm eine Geschichte erzählen. Auch sanfte Musik kann helfen. 
  8. Dämpfen oder löschen Sie das Licht.
  9. Sie können Ihrem Baby einen Schnuller geben. 
  10. Lassen Sie es durchschlafen. Wecken sie es nicht, um es zu füttern oder die Windel zu wechseln.
  11. Wenn es nachts aufwacht, lassen Sie es nicht schreien. Streicheln Sie es, vermitteln Sie ihm Geborgenheit. Nehmen Sie es nicht unnötig hoch, lassen sie es zur Ruhe kommen. Wenn die Windel voll ist, wechseln Sie sie mit möglichst wenig Aufwand. Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind keine Schmerzen hat oder krank ist.

Kommentare