Foto: Shutterstock.com

Wie bringt man einem Kind bei mit Haustieren umzugehen?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:44
Damit der Umgang zwischen Kind und Haustier reibungslos funktioniert, sollten Sie...

Kinder lieben Haustiere. Wenn ein Kind unter Aufsicht ein Haustier halten darf, lernt es Verantwortungbewusstsein. Damit der Umgang zwischen Kind und Haustier reibungslos funktioniert, sollten Sie folgende Ratschläge beherzigen:

  • Überlegungen anstellen, welches Haustier zum Kind "passt".
  • Erklärung über einzugehende Pflichten.
  • Gemeinsame Anschaffung des Tieres und des Zubehörs.
  • Kind in die Arbeit mit dem Tier einbeziehen. Wichtig: Kontrolle !
  • Erklärungen zum Thema Gefühle und Schmerzen des Tieres.

  1. Kinder lieben Haustiere. Wenn ein Kind unter Aufsicht ein Haustier halten darf, lernt es Verantwortungbewusstsein. Damit der Umgang zwischen Kind und Haustier reibungslos funktioniert, sollten Sie folgende Ratschläge beherzigen:
  2. Besprechen Sie vor Anschaffung des jeweiligen Haustieres alle Details mit Ihrem Kind. Welches Haustier wünscht sich Ihr Kind ? Überlegen Sie, ob dieses Tier für Ihr Kind geeignet wäre. Für sehr kleine Kinder eignen sich beispielsweise keine empfindlichen Kleintiere wie Hamster oder Zwergkaninchen. Das Kind könnte das Tier unter Umständen aus Liebe erdrücken. Die Folgen wären nicht nur für das Tier, sondern auch für Ihr Kind fatal. 
  3. Erläutern Sie Ihrem Kind vor Anschaffung des Tieres, welche Aufgaben und Pflichten auf es zukommen. Sagen Sie Ihrem Kind, dass es beispielsweise das Meerschweinchen regelmäßig füttern und bürsten muss und dass der Käfig oder das Gehege oft geeinigt werden sollte.
  4. Nehmen Sie Ihr Kind mit, wenn Sie das Haustier anschaffen. Es soll sich seinen zukünftigen "Kumpel" ruhig selbst aussuchen. Gehen Sie so weit wie möglich auf die Wünsche des Kindes ein und lassen Sie es auch das Zubehör für das Tier auswählen. Hunde sollten jedoch zur Größe und dem Alter des Kindes passen, damit Sie sich ein überschaubares Gefahrenpotenzial nach Hause holen.
  5. Binden Sie Ihr Kind in die Arbeit mit dem Haustier ein. Lassen Sie es die Futternäpfe reinigen, beim Füttern helfen und das Tier pflegen. Sie müssen jedoch bei kleineren Kindern jeden Schritt beaufsichtigen. Es ist sicherzustellen, dass Ihrem Kind nichts geschieht, es z.B. nicht gebissen wird. Darüber hinaus tragen Sie als Erziehungsberechtigte die Pflicht, dass das Tier ordnungsgemäß gehalten wird. Die Verantwortung hierfür liegt bei Ihnen.
  6. Das Kind sollte nach Möglichkeit keine schlechten Erfahrungen mit dem Tier machen. Bringen Sie Ihrem Kind bei, dass das Tier auch Gefühle und Schmerzen empfinden kann. Sagen Sie ihm ruhig, dass das Tier auch kratzen oder beißen kann, wenn das Kind ihm willentlich Schmerzen zufügt. Auch wirkt es häufig Wunder, wenn Sie Ihrem Kind erklären, dass das Tier sehr traurig wird, wenn man sich nicht mehr um es kümmert und es vernachlässigt.
  7. Nach einer kurzen Eingewöhnungszeit werden sich Kind und Haustier sicherlich angefreundet haben. Jedoch sollten Sie die Beziehung zwischen Kind und Tier immer im Augenwinkel betrachten und notfalls korrigieren. Ihr Kind wird eigenständig nach und nach die Verantwortung für das Tier übernehmen wollen und sollte das - unter Ihrer Kontrolle - auch tun dürfen.

Kommentare