Foto: Shutterstock.com

Wie überbrückt man die Zeit bis das Christkind kommt?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:51

Mit Riesen Schritten gehen wir dem Winter und somit auch der Weihnachtszeit entgegen.

Spätestens wenn der erste Schnee fällt fangen unsere lieben Kleinen an nach dem Christkind zu fragen. Gibt es das Christkind wirklich? Natürlich gibt es das Christkind, zumindest solange ein Kind daran glaubt. Es ist doch auch für die Eltern schön, diesen Glauben so lange wie möglich aufrecht zu erhalten.

So können Sie die Zeit mit Ihren Kleinen überbrücken:

  1. So kannst Du zum Beispiel mit Deinem Kind zusammen einen Wunschzettel schreiben und diesen an einem Abend im Advent vor dem zu Bett gehen auf das Fensterbrett legen lassen damit die Engel ihn abholen können. Die Überraschung, dass dies in der Nacht tatsächlich geschehen ist, bringt so manches Kind am nächsten Morgen wieder zum Grübeln.
  2. Doch damit wächst auch die Ungeduld, das nicht mehr warten können, die Frage: „wann kommt das Christkind endlich, wie oft muss ich noch schlafen?“ Die Zeit heißt es jetzt zu überbrücken und für möglichst viel Ablenkung zu sorgen.
  3. Plätzchen gemeinsam backen und danach in verschiedene Weihnachtsdosen füllen, oder Weihnachtskarten für Opa und Oma basteln, es gibt unterschiedlichsten Möglichkeiten der Beschäftigung. 
  4. Und wenn es dann endlich soweit ist und der langersehnte Heilige Abend ist da, oh je, dann geht das Warten erst richtig los. Irgendwie muss der Tag jetzt sinnvoll bis zur Bescherung genutzt werden damit Dein Kind nicht zu ungeduldig wird. 
  5. Je nach Alter kann man es in die Vorbereitungen zum gemeinsamen Abendessen mit einbeziehen, oder auch Spiele können die Zeit bis zum Abend verkürzen. 
  6. Auch ein langer Spaziergang, wenn Schnee liegt eine Rodelpartie und eine Schneeballschlacht können ein Kind eine Zeit lang vom Geschehen am Abend ablenken. 
  7. Natürlich kannst Du Dein Kind wunderbar beschäftigen in dem Du Weihnachtsgeschichten erzählst oder aus einem Buch vorliest. 
  8. Wenn Du gut singen kannst macht es Deinem Nachwuchs sicher auch viel Freude gemeinsam mit Dir Weihnachtslieder zu singen. So geht die Zeit recht schnell vorbei bis das Glöckchen ertönt welches das Christkind ankündigt.
  9. Frohe Weihnachten und ein friedvolles Fest!

Historisch und geographisch gesehen gibt es einige Unterschiede zwischen Christkind und dem Weihnachtsmann.

 

Kommentare