Foto: Shutterstock.com

Wie wechselt man eine Windel?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:44
Vor dem Windeln wechseln haben die meisten frischgebackenen Eltern Angst.
Neben den besonderen Herausforderungen beim Wechseln, können auch einige Überraschungen auf einen zukommen. Um die richtige Technik zu erlernen gilt, nur Übung macht den Meister.

  • Der Wickeltisch - Die größte Gefahr beim Wickeln besteht darin, dass in einem unachtsamen Moment das Kind vom Wickeltisch fallen kann. Wie bekannt sein dürfte, sind diese meist sehr hoch. Es drohen also ernstzunehmende Verletzungsrisiken für das Kind. 
  • Das richtige Säubern - Jungen haben meist eine Überraschung in Form einer ungewollten Dusche parat. Dies umgeht man, indem man den Penis des Kindes mit einem sauberen Tuch abdeckt. Um Infektionskrankheiten bei weiblichen Säuglingen zu vermeiden, sollte man den Genitalbereich von vorne nach hinten reinigen. 
  • Die richtige Temperatur - Säuglinge frieren sehr schnell. Um Erkältungen zu vermeiden lohnt es sich über dem Wickelplatz eine Wärmelampe anzubringen oder das Zimmer immer auf einer angenehmen Temperatur zu halten.

  • Wickeltisch - Sollte man nicht im eigenen zu Hause wickeln, muss der Ort warm, sauber und trocken sein. Als Unterlage eignet sich eine spezielle Wickelauflage oder auch ein sauberes Baumwolltuch. 
  • Windeln - Ob man Wegwerfwindeln oder solche aus Frotteestoffen verwendet bleibt jedem selbst überlassen. Bei Stoffwindeln werden außerdem Klammern und vielleicht ein Plastikhöschen benötigt. 
  • Feuchttücher - So bekommt man das Baby wieder sauber. 
  • Wundschutzcreme - Diese benötigt man bei Kindern mit Neigung zu Windelausschlag. 
  • Windeleimer oder Plastiktüte - Das verhindert einen unangenehmen Geruch und ist hygienisch.

  1. Bevor man mit dem Wickeln los legt, müssen die Hände gründlich gewaschen werden. Ist einmal keine Möglichkeit dazu vorhanden, kann auch ein Pflegetuch verwendet werden. 
  2. Als nächstes bereitet man die frische Windel vor. Dies minimiert die Gefahr, dass das Baby im kurzen Moment in dem man die frische Windel sucht vom Tisch fällt. 
  3. Die Klebestreifen der dreckigen Windel werden gelöst. Anschließend hebt man das Baby etwas an. Dies geht am besten wenn man eine Hand unter den Rücken des Kindes schiebt oder es an den Beinen vorsichtig anhebt. 
  4. Die schmutzige Windel wird nun in der Mitte gefaltet, sodass die saubere Seite nach oben liegt. 
  5. Beim Säubern agiert die alte Windel zum groben sauber machen. Anschließend werden der Genitalbereich des Babys sowie der Po mit einem Feuchttuch oder feuchten Lappen gereinigt. 
  6. Nun wird die schmutzige Windel gegen die saubere ausgetauscht. Hierbei wird das Kind erneut angehoben und die Windel unter das Kind gelegt. Mit einem Griff muss nun die Windel zwischen den Beinen hindurchgeführt und anschließend an den Seiten mit Hilfe der Klebestreifen verschlossen werden. 
  7. Die alte Windel wird nun in die Plastiktüte verpackt oder in den gut verschließbaren Windeleimer entsorgt. 
  8. Als letzten Schritt wird das Baby wieder angezogen und erneut die Hände gewaschen.

Kommentare