Foto: Shutterstock.com

Winterkleidung für Kleinkinder? - Darauf muss man beim Kauf achten

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:12
Mit sinkender Außentemperatur steigt der Anspruch an die Winterkleidung für Kleinkinder.
Besonders im diesem Bereich ist die Auswahl enorm und stellt Eltern im Winter immer wieder vor die Wahl, welches Outfit ihre lieben Kleinen am Besten geeignet ist. Selbstverständlich spielt auch bei der Winterkleidung für Kleinkinder die Mode und das Aussehen eine bedeutende Rolle. Daneben sollten Eltern aber nicht die Kriterien Sicherheit und Wettertauglichkeit aus den Augen verlieren. 

Die wichtigsten Kriterien

  • Je nach Alter und Größe des Kindes fällt die erste Wahl oft zwischen Skioverall oder einer Kombination aus Hose und Jacke. Auch hier sollten Schutz vor Nässe und Wärme bei der Entscheidung an oberster Stelle stehen. 
  • Die richtige Winterkleidung für Kleinkinder zeichnet sich unter anderem durch die Oberflächenbeschaffenheit ab. 
  • Eine wärmende, atmungsaktive Winterjacke sollte außen Schnee, Wind und Regen abhalten und innen zum Beispiel durch weiches Fliesfutter wärmen. 
  • Neben diesen Eigenschaften sollte die Kleidung robust und leicht zu reinigen sein. 
  • Im besten Fall können die Wintersachen einfach zu der normalen Wäsche in die Waschmaschine gefügt werden, denn im seltensten Fall bleiben Kindersachen lange sauber, besonders wenn Schmuddelwetter herrscht.
  • Integrierte Reflektoren sorgen auch in der dunklen Jahreszeit für die Sicherheit im Straßenverkehr.
  • Um die zarte und empfindliche Kinderhaut vor Kälte und Erfrierungen zu schützen, sind Mütze, Schal und Handschuhe ein unbedingtes Muss bei winterlichen Temperaturen. 
  • Auch hier gibt es vielfältige Varianten, wo oftmals das hübsche Aussehen nicht unbedingt das geeignete Kriterium für die Kaufentscheidung ist. Kälte- und Nässeschutz sollten auch bei der Wahl der Accessoires oberste Priorität haben.
  • Nicht zu vernachlässigen ist auch die richtige Wahl des wintertauglichen Schuhwerkes. 
  • Denn oftmals werden kleinkindliche Tropfnasen von kalten, oder gar nassen Füßen ausgelöst. 
  • Gefütterte Stiefelchen für das Kind sollten in jedem Haushalt vorhanden sein. Für warme Füße sorgen auch Einlegesohlen, welche auf die Fußgröße des Kindes zugeschnitten werden können.
  • Oftmals empfiehlt sich die Winterkleidung für Kleinkinder ein bis zwei Kleidungsgrößen größer als die tatsächliche Körpergröße zu kaufen, da die Bekleidung nicht zu eng sitzen sollte. 
  • So haben besonders unsichere Eltern die Möglichkeit, die Anzahl der Kleidungsschichten unter der Winterkleidung variabel nach Wind und Wetter entsprechend dem Zwiebelprinzip zu gestalten.

Kommentare