Foto: Shutterstock.com

Behördengänge vor der Hochzeit? - Das ist zu beachten

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:01
Sie wollen heiraten? Bevor Sie dies in Angriff nehmen können,....

Es braucht einiges an Vorbereitung, wenn Sie heiraten möchten. In Deutschland müssen Sie sich an das zuständige Standesamt wenden. Natürlich können Sie auch nach der standesamtlichen Trauung sich kirchlich trauen lassen. Sie brauchen zur Zeit keine Trauzeugen, aber Sie können bei Ihrer Trauung gemeinsam mit Trauzeugen heiraten. D. h., Trauzeugen sind Ihnen selber überlassen. Sie können sich einen Termin Ihrer Wahl bei Ihrem Standesamt aussuchen, wenn dieser Termin noch frei ist. Sie müssen nicht in der Stadt heiraten, wo Sie geboren sind oder leben. Sie können auch an besonderen Stellen heiraten wie zum Beispiel auf einem Schloß. Dies heißt aber mehr Organisation und Absprache mit dem zuständigen Standesamt (wo sich das Objekt befindet).

  • Wichtig ist es, frühzeitig zum Standesamt zu gehen, um einen Termin festzulegen, an den Sie sich das Ja-Wort geben möchten.

Papiere für das Standesamt:

  • Geburtsurkunde (von der Frau und vom Mann)
  • Abstammungsurkunden (von der Frau und vom Mann)
  • gegebenenfalls Stammbücher der Eltern sowie des ehemaligen Ehepartners
  • gegebenenfalls Scheidungsurkunde (von dem Betroffenen)

Alles für das Standesamt

  1. Wenn Sie heiraten möchten, müssen Sie auf das zuständige Standesamt gehen. Dies befindet sich in Ihrer Gemeinde oder in Ihrer Stadt.
  2. Wenn sie nicht wissen, welches zuständig ist, können Sie sich telefonisch an die Stadt wenden.
  3. Die Stadt gibt Ihnen Auskunft, wo sich das Standesamt befindet und welche Öffnungszeiten für Sie relevant sind.
  4. Achten Sie darauf, dass Sie die Papiere mitnehmen, die das Standesamt benötigt. Sie brauchen auf jeden Fall Ihre Geburtsurkunde und die Ihres Partners. Das ist besonders wichtig, wenn Sie nicht in dieser Stadt geboren sind. Achten Sie darauf, dass Ihre Geburtsurkunde beglaubigt ist.
  5. Waren Sie schon einmal verheiratet, ist es wichtig, das Scheidungsurteil mit zu nehmen. Dieses sollte auch beglaubigt oder das Original sein.
  6. Wenn aus einer vorherigen Beziehung oder mit Ihrem jetzigen Partner Kinder entstanden sind, müssen Sie auch diese angeben. Sie benötigen auch die Geburtsurkunde bzw. das Stammbuch, wo die Kinder auf geführt werden.
  7. Haben Sie nicht alle Papiere beisammen, benötigen Sie noch eine Geburtsurkunde. Wenn diese zur Zeit nicht greifbar (verloren) ist, müssen Sie diese bei Ihrer Heimatsgemeinde beantragen. Lassen Sie sich die Geburtsurkunde am Besten zuschicken, wenn Sie weit weg wohnen.
  8. Sie brauchen auch gegebenenfalls eine Abstammungsurkunde. Sie können auch die Bücher der Eltern benutzen.
  9. Wenn Sie alle Papiere beisammen haben, können Sie sich in Ruhe um Ihre Vorbereitungen zur Hochzeit kümmern. Den Termin haben Sie gemeinsam mit dem Standesamt festgelegt. Nun brauchen Sie nur noch die Hochzeit zu organisieren. 
  10. Denken Sie daran, wenn Sie Trauzeugen möchten, diese rechtzeitig zu fragen, ob sie zur Verfügung stehen.

Kommentare