Foto: Shutterstock.com

Brautkleider mieten? - Worauf muss ich achten?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:08
Brautkleider mieten ist im Trend. Das sollten Sie dabei jedoch beachten

Der schönste Tag im Leben sollte - im besten Fall - nur einmal stattfinden: die eigene Hochzeit. Was früher nahezu gang und gäbe war, nämlich die gesetzmäßige "Besiegelung" der Liebe zweier Menschen, bis das der Tod sie scheiden möge, ist allerdings heute nicht mehr unbedingt gebräuchlich. Nichtsdestotrotz ist es das Ziel einer jeden Trauung, möglichst bis ins hohe Alter bzw. bis zum Ableben des geliebten Menschen zusammen zu bleiben und das Leben mit all' seinen Höhen und Tiefen zu genießen. In jedem Fall gehört ein Brautkleid zu einer solch' festlichen Zeremonie dazu. Und auch das stylische Outfit für den Bräutigam darf dabei freilich keinesfalls fehlen. Aus Kostengründen entscheiden sich immer mehr Paare dazu, ein Brautkleid zu mieten. Warum nicht? Die folgenden Aspekte sollten dabei jedoch zwingend Berücksichtigung finden.

  • Die Tatsache, dass es heute bereits möglich ist, Brautkleider zu mieten, ist noch nicht sonderlich bekannt.
  • Entsprechend gering ist also noch die Zahl der jeweiligen Anbieter.
  • Wer demgemäß in Erwägung zieht, ein Brautkleid mieten zu wollen, sollte rechtzeitig im Vorfeld das zur Verfügung stehende Angebot in Augenschein nehmen.
  • Denn nur auf diese Weise kann das "Objekt der Begierde" rechtzeitig zum Tag der Hochzeit zur Verfügung gestellt werden!

Die Hochzeit als traditionsreiches, offizielles "Siegel der Liebe" - wie romantisch. All' jene, die noch an derartige Werte glauben und sich gegenseitig das Ja-Wort geben wollen, haben allerdings in der Regel einen nicht unerheblichen Kostenaufwand in Kauf zu nehmen. Denn die Feierlichkeit an sich, das Essen, die Getränke, die Musikband, der Besuch beim Friseur des Vertrauens sowie auch die Outfits schlagen in der Tat mit einem nicht unerheblichen Kostenaufwand zu Buche. Wohl dem, der weiß, wie man Kosten sparen kann. Nämlich unter anderem auch durch das Mieten eines Brautkleides.  Folgende Aspekte sind dafür wichtig:

  • die Konfektionsgröße der Braut
  • die Braut sollte individuelle Vorstellungen von "ihrem" Traumkleid haben
  • adäquate Anbieter sollten (termingerecht) zur Verfügung stehen

Brautkleider mieten

  1. Je früher man sich für einen bestimmten Anbieter entscheidet, desto besser. Schließlich ist die Zahl der aktuell am Markt existenten Anbieter bis dato noch vergleichsweise gering.
  2. Häufig gehen die Brautkleid-Agenturen nach dem Prinzip vor: "Wer zuerst kommt, mahlt zuerst."
  3. Diesen Grundsatz sollten Braut und Bräutigam bei ihrer Suche nach einem geeigneten Kleid unbedingt berücksichtigen.
  4. Die Nachfrage bestimmt bekanntlich den Preis. So kann es mitunter vorkommen, dass das Mieten eines Brautkleides mit einem nicht unerheblichen Kostenaufwand verbunden ist.
  5. Wer sich rechtzeitig um ein (Miet-)Kleid bemüht, sollte sich gleichwohl die Zeit für einen Anbieterpreisvergleich nehmen.

 

Wie ist es um die qualitative bzw. die hygienische Beschaffenheit des ausgesuchten Brautkleides bestellt? Hier sollten am besten direkt bei "Vertragsabschluss" entsprechende Vorkehrungen getroffen werden, um am "Stichtag" nicht ein fleckiges oder beschädigtes Outfit ausgehändigt zu bekommen!

Kommentare