Foto: Shutterstock.com

Herbstlicher Brautstrauß? - So klappt´s

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:05
Der Herbst ist eine farbenfrohe Jahreszeit und...

Nicht nur im Sommer ist es bunt, sondern auch im Herbst gibt es eine ganz spezielle Farbenpracht, die sich im Brautstrauß wiederfinden kann. Der Herbst ist die Zeit der Blätter. Dunkle Rottöne, gelbe oder orange Blätter, aber auch die passenden Blumen können so zusammen mit anderen natürlichen Materialien zu einem wundervollen und ganz besonderem Brautstrauß werden. Der Farbkontrast ist ebenso faszinierend, wie bei bunten Sommerblumen, kann aber noch individueller und abwechslungsreicher gestaltet werden.

  • Rechtzeitige Planung
  • Frühe Bestellung
  • Lieblingsblumen der Braut
  • Lieblingsfarben
  • Passende Accessoires

Tipps und Tricks für den herbstlichen Brautstrauß

  • Der Herbst bietet nicht nur verschiedene Blumen, die in einen Brautstrauß gebunden werden- sondern auch Blätter, Efeu und andere Dinge aus der Natur lassen sich zu einem schönen Strauß für die Braut zusammenstellen. 
  • Besonders schön sind Rosen und Lilien, die sich sehr gut mit anderen herbstlichen Blumen arrangieren lassen.
  • Ein Ton, passend zum Herbst, kann Orange oder Rot sein.
  • Gekonnt kombiniert werden diese traditionellen Blumen dann mit vielen passenden Duftkräutern und ein paar exotischen Blumenvarianten.
  • Sehr gut geeignet sind Zweige, Beeren und Ähren, die sich farblich jedem herbstlichen Braustrauß anpassen lassen.
  • Dazu gehören unter anderem auch breite Gräser, Efeuranken und exotische Dinge wie Ingwerblüten, die dem Strauß etwas ganz Besonderes verleihen - nämlich ein einzigartiges Aussehen und einen ganz besonderen Duft.
  • Herbstliche Blumen, aus denen sich ganz hervorragend ein schöner Brautstrauß binden lässt, sind neben Rosen und Lilien vor allen Dingen Astern, Sonneblumen, Hortensien, Dahlien und Gladiolen.
  • Damit der Strauß Ton in Ton ineinander übergeht, sollten maximal drei farblich zueinander passende Töne gewählt werden.
  • Rot, Orange und Gelb, aber auch Braun, Rot und Orange gehen Ton in Ton über und können dann noch mit ein paar kleinen Ästen und einigen Efeuranken umwickelt werden.
  • Auch lange Gräser eignen sich, um den fertigen Strauß zu Umwickeln.
  • So bekommt das Gesteck neben einer schönen Krone, auch einen schönen Abschluss.
  • Dazu kommen ein paar auf Draht gefädelte Perlen, die ganz zum Schluss um die Blumenkugel herum gelegt werden, wodurch der Brautstrauß einen edlen, aber dezenten Glanz und Schimmer bekommt.
  • Mit ein paar passenden Schleifen in dem gleichen Farbton kann der Strauß etwas romantischer und verspielter gestaltet werden. 
  • Schleierkraut lässt sich ganz hervorragend mit lila Rosen und mit Lavendel zu einem Brautstrauß binden.
  • Beginnend in der Mitte mit ein paar weißen Rosen, wird der Srauß dann aus lila Rosen und Lavendel, immer im Wechsel mit Schleierkraut gebunden.
  • So entsteht aus nur zwei Farbtönen, die sich später auch in den Schleifen wiederfinden ein außergewöhnlicher Herbststrauß, der nicht nur romantisch und verspielt aussieht, sondern auch farblich sehr gut in den Herbst passt und alles andere als ein traditioneller Strauß ist.

Kommentare